nach oben
25.11.2015

Mittwoch fällt Entscheidung über Förderankauf von Schmuck

Pforzheim. Bei der heutigen Mitgliederversammlung des Fördervereins (ISSP) des Schmuckmuseums haben die Mitglieder die Gelegenheit, selbst als Jury zu fungieren: Der diesjährige Förderankauf „Junge Schmuckkunst im Museum“ wird ausgewählt.

Dazu werden von Museumsleitung und ISSP-Vorstand die Arbeiten von drei Schmuckkünstlerinnen vorgeschlagen: Katrin Feulner (Halsschmuck „Arbeiten“ aus Eisen und Neusilber) sowie Olga Struck (Halsschmuck „Reflection in Shape“ aus Bergkristall und Messing) aus Pforzheim sowie Katharina Hetzelein aus Karlsruhe mit ihrer Brosche „Tatze“ aus Kupfer, Email und Edelstahl.

Im Rahmen der jährlichen Versammlung findet die Abstimmung statt, die offizielle Übergabe des Schmucks an das Museum erfolgt im Beisein der Künstlerin im nächsten Jahr. Der Förderankauf zeichnet Schmuckkünstler mit einer eigenständigen und innovativen Auffassung aus und erweitert zugleich die Sammlung zeitgenössischen Schmucks des Hauses.

Außerdem steht am Mittwoch bei der Mitgliederversammlung ab 18.30 Uhr im Café im Schmuckmuseum unter anderem die Wahl des Vorstands an.