nach oben
Der Geiger Florian Mayer ist in zwei ganz besonderen Konzerten in Birkenfeld zu erleben.  Boehme
Der Geiger Florian Mayer ist in zwei ganz besonderen Konzerten in Birkenfeld zu erleben. Boehme
31.03.2016

Neues Programm der Konzertreihe „Musik aus Dresden“

Birkenfeld. Leicht soll es zugehen im neuen Programm der Birkenfelder Konzertreihe „Musik aus Dresden“. Denn unter dem Motto „Luft“ hat die künstlerische Leiterin Dorothee Schumacher wieder Künstler aus Dresden nach Birkenfeld geladen. Da ist es klar, dass sich in diesem Jahr besonders viele Bläser unter den hochkarätigen Instrumentalisten befinden. „Die brauchen ja meist eine Menge Luft“, sagt Schumacher. Welche Töne sie mit ihrem Atem formen, können die Zuhörer schon am kommenden Freitag, 8. April, um 19.30 Uhr im Rathaus Birkenfeld erleben.

Dann nämlich stellen die vier Solisten der Staatskapelle Dresden, Bernhard Kury (Flöte), Volker Hanemann (Oboe und Englischhorn), Matthias Wilde (Celli) und Jobst Schneiderat (Cembalo), mit ihrem Programm barocke Komposition von Telemann, Händel oder Carl Philipp Emanuel Bach in den Fokus – und kontrastieren sie mit zeitgenössischen Werken.

Beim zweiten Konzert der Reihe regiert am Samstag, 18. Juni, der Jazz. Ab 19 Uhr bringen die Elb Meadow Ramblers ausgelassene Spielfreude auf den Pausenhof der Ludwig-Uhland-Schule. „Wegen der Nachbarn müssen wir irgendwann Schluss machen“, sagt Schumacher, „Die Musiker würden sonst von sich aus die ganze Nacht durchspielen.“

Die Vielfalt des Blechbläserklangs steht beim dritten Konzert am Sonntag, 10. Juli, im Fokus. Dann nämlich präsentiert das Quintett Philharmonic Brass um 18 Uhr im Autohaus TRI AG Werke von Händel über Mozart und Debussy bis hin zu Glenn Miller.

Fußball und Musik

Um den Fußball dreht sich das Kinderkonzert der Reihe, das am Samstag, 22. Oktober, um 11 Uhr stattfindet. Der Geiger Florian Mayer hat nämlich eine CD mit allen Nationalhymnen der Teilnehmer der Fußball-Europmeisterschaft aufgenommen und wird beim Kinderkonzert zeigen, was Fußball mit klassischer Musik zu tun hat – und damit nach dem Willen der Veranstalter neue Hörerschichten für das Format gewinnen. „Denn normalerweise kommen bei so einem Konzert meist die braven Mädchen. Mit dem Thema ,Fußball‘ wollen wir auch einmal konkret die Jungen ansprechen“, sagt Schumacher. Der Geiger wird am gleichen Tag um 19.30 Uhr in der Tanzschule Löwen ein weiteres Konzert geben. Dann schlüpft er in die Rolle des „Teufelsgeigers“ Paganini und zeigt, was dessen virtuose Musik so dämonisch macht.

Den Abschluss findet die Reihe mit dem adventlichen Konzert des Calmus Ensembles am Freitag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche Birkenfeld. Das unter anderem mit dem Klassik-Echo prämierte Ensemble stimmt auf den Winter ein und präsentiert besinnliche Weihnachtslieder aus aller Welt – und das mit hoffentlich genug Luft in den Lungen.