nach oben
04.11.2015

„Panikpreis“ der Udo-Lindenberg-Stiftung wird umgestaltet: Vom Marktplatz ins Kloster

Calw. Der „Panikpreis“ der Udo-Lindenberg-Stiftung ist ein Erfolg. Jedes zweite Jahr wird er vergeben – und das dazugehörige Konzert lockt regelmäßig Tausende Fans auf den Calwer Marktplatz. Doch im kommenden Jahr 2016 wird sich einiges ändern.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Stiftung und aus Anlass der insgesamt fünften Preisverleihung wird das genaue Konzept modifiziert.

„Wir wollten nachhaltiger werden und den Bands einen Mehrwert bieten. Deshalb haben wir unsere Partnerschaft mit der Popakademie in Mannheim vertieft und den Modus verändert“, sagt Stiftungsmanager Arno Köster. Das Live-Finale auf dem Marktplatz in Calw wird es in dieser Form nicht mehr geben. Bis zum Hermann-Hesse-Festival im August 2016, stehen die drei Gewinnerbands fest. Bewerber reichen ihre Beiträge online ein. Eine Jury aus Fachleuten bewertet ebenso wie die Internetgemeinde. Hieraus werden sechs Finalisten ausgewählt und für die zweite Phase – falls nötig – gecoacht. Anfang Juli 2016 spielen sie dann an der Popakademie in Mannheim vor einer Jury vor. Dabei werden die drei Gewinner festgelegt. Änderungen gibt es auch bei den Platzierungen. Die bisher drei unterschiedlichen Preise wurden in einen Hauptpreis und zwei Panikpreise unterteilt. Alle Gewinner bekommen aus Stiftungsmitteln jeweils 2000 Euro und treten beim Hermann-Hesse-Festival in Hirsau gemeinsam mit Udo Lindenberg auf. Zusätzlich gibt es als Hauptpreis einen „Panikkurs“ beim Kultrocker persönlich.

Beim nachgeordneten Panikpreis kommt es vor allem auf die Texte an. Junge Musiker sind aufgerufen mitzumachen. Bewerben können sich Bands, die ihren eigenen Kurs verfolgen. Eingereicht werden drei neue Songs. Die Texte müssen auf Deutsch sein. Teilnehmer können ihre Beiträge ab sofort und noch bis zum 15. April 2016 einreichen. Eine Jury unter Vorsitz von Udo Lindenberg wählt aus allen Bewerbern die besten sechs aus. In den Live-Auditions in Mannheim spielt jede Band unter professionellen Bedingungen drei Songs live, bevor dann die Gewinner gekürt werden.

Konzert im Kloster Hirsau

Im Rahmen der Neuausrichtung des Panikpreises wurde das Hermann-Hesse-Festival umstrukturiert. Die Gewinner präsentieren sich jetzt live in einem kleineren, exklusiveren Rahmen am 30. Juli 2016 im Kloster Hirsau. Neben den drei Preisträgern spielt Udo Lindenberg ein besonderes Konzert außerhalb seiner Stadionshows, das eigens für diesen Abend zusammengestellt wird. Erhalten bleibt auch in diesem Jahr der Sonderpreis der Sparkasse Pforzheim Calw. Sie möchte damit junge Musiker motivieren, sich mit dem Werk des Schriftstellers auseinanderzusetzen. Hesse-Experten bewerten dabei Original-Lyrik oder Textbearbeitungen.