760_0900_128366_2021_06_22_Bodek_Janke.jpg
Begnadeter Schlagzeuger und Percussionist: Bodek Janke.  Foto: Privat 
760_0900_128365_Die_Schumacherin_und_der_Herr_Mueller_3.jpg
Versprechen einen kurzweiligen Abend: Antje Schumacher und Claus Müller.  Foto: Privat 

Pforzheimer Kulturhaus Osterfeld verbreitet „Sommer-Feeling“

Pforzheim. Voll positiver Energie will das Kulturhaus Osterfeld nach dem pandemiebedingten Veranstaltungsstopp durchstarten. Dazu hat das Team um Leiter Bart Dewijze unter dem Motto „Sommer-Feeling“ ein Programm mit teils neuen Formaten erstellt. Ein Überblick:

Die Wiedereröffnung: Die Songs von Queen in filigranen akustischen Arrangements, unplugged und pur auf die Malersaal-Bühne gebracht – die Premiere ihres Freddie Mercury gewidmeten Programms feiern der Gitarren-Virtuose Matthias Hautsch und die Sängerin Sandie Wollasch an diesem Freitag um 20 Uhr.

Die Kulturterrasse: Leckere Drinks, Kulinarik und Kultur – vor dem Restaurant „Comedia“ im Osterfeld-Hof können Gäste Zweier- oder Vierertische buchen und ganz entspannt das Geschehen verfolgen. Auftakt ist diesen Samstag, 19 Uhr, mit „Die Schumacherin und der Herr Müller“ – Motown, Soul, Pop und Groove unplugged mit der Sängerin Antje Schumacher und dem Musiker Claus Müller. Weitere Termine: Tina Häussermann (25. Juni), Christina Lux (16. Juli), Roberto Capitoni (17. Juli) und Britta Allies (23. Juli). Bei Regen finden die Veranstaltungen drinnen statt.

Das Freiraumkonzert: Bodek Janke und Florian Betz definieren „Percussion-Duo“ mit Improvisationen neu: am Dienstag, 22. Juni, 19 Uhr, beim Davosweg, am Tennisplatz an der Brücke (Dillweißenstein). Betz ist ein Pionier auf dem Instrument Pantam (auch bekannt als Handpan/Hang) und ein Virtuose auf der Marimba. Janke zählt zu den wichtigsten Schlagwerkern der Weltmusik, auf Tour mit den großen Namen der Szene. Mit Yo-Yo-Ma eröffnete er die Elbphilharmonie in Hamburg. Der Eintritt ist frei, Spenden werden jedoch erbeten.

Die regulären Veranstaltungen und eigenen Produktionen: Dewijze hebt hier die Welturaufführung des von Stefanie Wally geschriebenen Theaterstücks „Hannah Arendt – Ich will verstehen“ am 8., 9., 10. und 11. Juli hervor. Auch die Celtic-Folk-Band Cara (15. Juli) und Luis Vicario mit seinem neuen Programm „Die Neigschmeckte“ (18. Juli) treten auf.

Der Plattenklatsch: Ein Gast legt seine Lieblings-Vinyls auf, erzählt Geschichten zur Musik und plaudert mit den Besuchern darüber. Los geht’s erstmals am 22. Juli.

Die Open-Air-Veranstaltungen: Am 2. Juli rocken im Innenhof die Pforzheimer Bands The Sciences und Lit Villains. Am 3. Juli singt die Acapella-Band Onair, bekannt aus „The Voice of Germany“, und am 4. Juli scherzt Rolf Miller.

Das Sommersprossen-Festival: Traditionell im Innenhof treten diesmal der Sänger Laith-Al Deen mit seiner Band (30. Juli), das Holztrio (31. Juli) und der Kabarettist Florian Schröder (1. August) auf.

Das Open-Air Kino: Von 4. August bis 5. September in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino, wieder mit künstlerischem Vorprogramm.

Weitere Infos und Karten auf www.kulturhaus-osterfeld.de. Dort gibt es einen Film über die aktuellen Hygieneregeln. Zum Beispiel müssen derzeit in den Innenräumen auch am Platz Masken getragen werden.

Michael Müller

Michael Müller

Zur Autorenseite