760_0900_129194_IRA_s_World_09.jpg
Spielen Pop- und Rockklassiker: Ira’s World – im PZ-Hof am Samstag allerdings ohne Schlagzeuger.  Foto: Moritz 

Pop und Jazz bei "Bock auf KulTour": PZ-Hof verwandelt sich in Konzertbühne

Pforzheim. Er freut sich wahnsinnig, wieder vor Publikum zu spielen. „Das tut einfach gut, wenn man Menschen anstrahlen darf – und sie zurückstrahlen“, sagt der erfahrene Gitarrist Matthias Hautsch. An diesem Samstag tritt er zwischen 11 und 12 Uhr im Rahmen von „Bock auf KulTour – die mobile Bühne“ auf: mit dem Projekt Ira’s World im Druckereihof der „Pforzheimer Zeitung“.

Im Vergleich zum jazzigen Justin Zitt Trio wird die Band eher den poppigen Part übernehmen. Sie überrascht mit verblüffenden Interpretationen bekannter Rock- und Popklassiker. Mal sensibel balladesk, mal mitreißend rockig. Hautsch verspricht Klassiker wie „The Lovecats“ (The Cure) und „Maniac“ (Michael Sembello) – jedoch im eigenen Gewand um die tiefe Soul-Stimme von Ira Diehr und den Kontrabass von Martin Simon.

AnzeigeBock

Ira’s World kennt und schätzt sich seit vielen Jahren. „Und es ist immer noch reizvoll. So lange wir Musik machen, werden wir nicht aufhören“, sagt Hautsch. „Letztlich sind wir alle Freunde.“ Bereits am Vorabend, dem Freitag, spielt er mit Sandie Wollasch in der Kulturhalle Remchingen. „Auf einen Schlag werden viele Konzerte nachgeholt, aber es ist toll. Es waren viel zu wenige in letzter Zeit.“

Ira’s World teilen sich das Set, das am Samstag von 16 bis 17 Uhr bei Edeka Berger in Birkenfeld wiederholt wird, mit dem Justin Zitt Trio. Die Nachwuchs-Jazz-Künstler spielen mit jugendlicher Begeisterung und funkiger Frechheit, beeindrucken aber auch mit musikalischer Reife. Zitt studiert Jazz an der Musikhochschule Stuttgart und ist ehemaliges Mitglied des Förderprogramms „Jazz-Juniors“ des Landes. Wenn man ihn mit seiner Band hört, staunt man über ihr Können. Bart Dewijze vom Veranstalter Kulturhaus Osterfeld ist sicher: „Dieses Trio macht Pforzheim noch weltberühmt.“

760_0900_129195_2021_07_10_Justin_Zitt_Trio_BAK_02.jpg
Der Jazz-Pianist Justin Zitt tritt mit seinem Trio auf. Foto: Privat

Bereits am Freitag treten die feministische Pforzheimer Rapperin Sharon und Zhei auf, die Band des Gitarrenvirtuosen David Wagner aus Kieselbronn, mit eigenwilligen Interpretationen von alternativem Jazz: von 11 bis 12 Uhr vor dem CCP, von 16 bis 17 Uhr beim „Café Roland“ an der Theaterstraße 21.

Endlich wieder Livemusik. Und das kostenlos. „Bock auf KulTour“ bringt Künstler aus der Region direkt zu den Menschen. Auf die Kontrolle der drei G wird diesmal verzichtet. „Aber wir werden 100 Stühle mitnehmen. Wer sich anmeldet, bekommt einen Sitzplatz, so werden wir den benötigten Abstand garantieren“, sagt Dewijze. Im PZ-Hof gibt es noch das ein oder andere Schmankerl: Gutscheine für Digital-Abos, Kaffeetassen, Regenschirme, Kugelschreiber, Lanyards, Stofftaschen – und natürlich Gummibärchen.

„Bock auf KulTour“ ist ein Format des Kulturhauses Osterfeld und Baral & Partner Events mit Unterstützung von City-Musik Steinbrecher, der Musikerinitiative Pforzheim, der „Pforzheimer Zeitung“, dem Kulturamt Pforzheim und vielen Partnern vor Ort. Die Künstler erhalten ein angemessenes Honorar. Das Osterfeld zapft für das Projekt den „Neustart Kultur“-Topf an, und das Haus selbst steuert einen Teil bei.

Die Tickets, die entweder selbst ausgedruckt oder beim Kulturhaus Osterfeld abgeholt werden können, gibt es kostenlos unter www.bockaufkultur.de.

Michael Müller

Michael Müller

Zur Autorenseite