nach oben
«Despacito», das Lied der puerto-ricanischen Musiker Luis Fonsi (l) und Daddy Yankee, ist jetzt das meistgesehene YouTub
«Despacito», das Lied der puerto-ricanischen Musiker Luis Fonsi (l) und Daddy Yankee, ist jetzt das meistgesehene YouTube-Video. Foto: Lynne Sladky/AP
05.08.2017

Rausgefischt: Ohrwurm-Grauen "Despacito" ist meistgesehenes YouTube-Video

Ohrwurm-Grauen? Hörsturzgefahr? Musikfolter? Oder einfach nur ein lockerer Mitsing-Song, der im deutschen Radio-Einheitsbrei rauf- und runtergenudelt wird, bis man ihm zum Ende der Sommerferien nicht mehr hören kann, ohne völlig genervt und hektisch den Sendersuchlauf zu betätigen? DER Sommerhit „Despacito“ ist jetzt das meistgesehene Video bei YouTube.

Umfrage

DER Sommerhit „Despacito“ ist für mich...

...wie ein relaxter Urlaub mit Sonne und Strand 15%
...wie Urlaub an der Alllllll-Inclusifff-Strandbar 1%
...ein Song, der mich tanzen lässt 11%
...ganz nett zum entspannten Berieselnlassen 8%
...eine musikalische Zumutung 24%
...ohne Beruhigungsmittel nicht zu ertragen 15%
...nichts, was an meine Helene Fischer heranreicht 6%
...nur ein Fake russischer Hacker 20%
Stimmen gesamt 445

Der Song der puerto-ricanischen Musiker Luis Fonsi und Daddy Yankee bringt es auf der Videoplattform jetzt auf mehr als drei Milliarden Abrufe. Damit löste er das Musikvideo zu dem Song „See You Again“ von Wiz Khalifa and Charlie Puth ab, wie das US-Musikmagazin „Billboard“ berichtete. „See You Again“ hatte Mitte Juli den Dauerbrenner „Gangnam Style“ des koreanischen Rappers Psy vom Thron gestoßen. „Gangnam Style“ wurde im Dezember 2012 zum ersten YouTube-Video, das die Marke von einer Milliarde Abrufen knackte.

„Despacito“ hatte Mitte Juli mit 4,6 Milliarden Klicks bereits einen Streaming-Weltrekord aufgestellt. Der Song kam im Januar heraus. In Deutschland führt er seit Wochen die Single-Charts an.

Praktisch gibt es kein Entkommen für „Despacito“-Hasser. Selbst PZ-news muss über das Sommerliedlein berichten. Das Fatale an dem Song: Man kann ihn schon nicht mehr hören und summt trotzdem immer noch ein paar Passagen mit. Ein Sommerhit mit Suchtfaktor. Dem wollen wir uns nicht verschließen und präsentieren hier drei Youtube-Videos, die jene Lalala-Sensation auf ihre eigene Art würdigen.