nach oben
„Meinen lieben Freunden und Kollegen des Südwestdeutschen Kammerorchesters in wahrer Anerkennung und Treue zu Pforzheim“, schrieb Henryk Szeryng am 6. November 1987 als Widmung auf sein Foto. Foto: Archiv SWDKO
„Meinen lieben Freunden und Kollegen des Südwestdeutschen Kammerorchesters in wahrer Anerkennung und Treue zu Pforzheim“, schrieb Henryk Szeryng am 6. November 1987 als Widmung auf sein Foto. Foto: Archiv SWDKO
21.07.2017

SWR veröffentlicht CD mit historischen Aufnahmen des Südwestdeutschen Kammerorchesters

Pforzheim. Seit Jahrzehnten ist es bei vielen Plattenfirmen beliebte Praxis, die Archive nach Recyclebarem zu durchstöbern. Und dabei natürlich auch immer wieder fündig zu werden. Ob diese Entdeckungen dann wirklich welche sind, darüber muss der Käufer und Hörer letztlich selbst entscheiden. Auf jeden Fall atmen viele Aufnahmen den Geist der Zeit. So auch die gerade veröffentlichte CD des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim mit Henryk Szeryng. Einem Geiger, der oft in eine Reihe mit Heifetz oder Menuhin gestellt wird, deren Popularität jedoch nie erreichte.

Viele Jahre war der virtuose Solist und Dirigent eng mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester verbunden, sogar sein Ehrenmitglied. Im Jahr 1969 entstand die Aufnahme im Rahmen einer Konzerttournee in der Stuttgarter Liederhalle, die der SWR in seiner Edition historischer Klangschätze nun veröffentlicht. Digital überarbeitet präsentiert sie mit Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und Mozarts A-Dur-Konzert zwei Höhepunkte des Geigenrepertoires und ist gekennzeichnet von scharfgestrichenen Akkorde, romantischem Duktus und einem noblem Klangbild.

Romantische Arien mit Fritz Wunderlich

Er gilt zurecht als einer der größten Sänger seiner Zeit: Fritz Wunderlich. Wie großartig seine Stimme war, das lässt sich auf einer neu veröffentlichten CD des SWR erleben, der die Aufnahmen aus den 1950er-Jahren mit dem neuesten Stand der Technik restauriert hat. Zu genießen sind nun Arien aus Spielopern von Lortzing, Otto Nicolai und Peter Cornelius. Wenig bekanntes wie das Finale des ersten Akts aus Wilhelm Kienzls „Der Kuhreigen“. stimmlich war Wunderlich auch im italienischen Fach zuhause, was er mit der Arie des Cavaradossi aus Puccinis „Tosca“ oder „La donna è mobile“ aus Verdis „Rigoletto“ unter Beweis stellt. ps

Die CD kostet 13,99 Euro.

Neue Einspielung mit Rosetti-Kompositionen

Mit weiteren zweiten CD wartet das SWDKO gerade auf: Das Label cpo veröffentlicht die Ersteinspielung zweier Sinfonien und eines Klavierkonzertes des Mozart-Zeitgenossen Antonio Rosetti.

Dessen Musik war im ausgehenden 18. Jahrhundert höchst beliebt – seine Kompositionen standen auf Konzertprogrammen in ganz Europa. Auch heute werden seine Werke geschätzt, wie die zwölf CDs der Rosetti-Edition des Labels belegen. Die Neueste wurde unter der Leitung des Klassik-Spezialisten Johannes Moesus eingespielt und ist zum Preis von 15 Euro über die SWDKO-Geschäftsstelle, online oder im Handel erhältlich. pm