760_0900_107526_geldscheine_bv.jpg
Symbolbild: dpa 

Sanierung der Stuttgarter Oper kostet über Milliarde Euro

Stuttgart. Nach vielen Jahren liegen die Karten endlich auf dem Tisch: Die dringend nötige Sanierung der Stuttgarter Oper könnte mehr als eine Milliarde Euro kosten und länger dauern als zunächst angenommen. Stadt und Land haben dem Verwaltungsrat der Württembergischen Staatstheater gestern Abend dargelegt, wie sie sich die Gestaltung des größten Dreispartenhauses der Welt vorstellen – und wo in der Zeit des Baus gesungen, getanzt und gespielt werden soll. Entscheiden müssen letztlich Gemeinderat und Landtag.

Unter anderem soll eine moderne sogenannte Kreuzbühne einfachere Bühnenbildwechsel möglich machen, außerdem wird etwa mehr Platz für Proberäume benötigt, das Dach aus dem Jahr 1911 ist marode und die Gastronomie nicht mehr zeitgemäß. Die Intendanz hat 10 450 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche angemeldet.