nach oben
Anina Gröger hat die Aktion „Offene Ateliers SCHMUCK“ initiiert. Foto: Ketterl
Anina Gröger hat die Aktion „Offene Ateliers SCHMUCK“ initiiert. Foto: Ketterl
22.09.2017

Schmuckschaffende öffnen für „Goldstadt 250“ ihre Ateliers und Werkstätten

Pforzheim. „Entdecken Sie die Kreativität Pforzheims“, lautet das Motto von über 40 selbstständigen Schmuckschaffenden, die an diesem Wochenende die Türen zu ihren Ateliers, Werkstätten, Galerien oder Schmuckräumen öffnen – als einen Beitrag zum Jubiläumsfestival „250 Jahre Goldstadt Pforzheim“.

Die Idee und Konzeption für diese Aktion stammt von Anina Gröger, in deren Atelier an der Schwarzwaldstraße 9a sich allein zehn Schmuckschaffende präsentieren. Hier und an den anderen 17 Orten in Pforzheim sowie bei Johann Müllerperth in Maulbronn können die Besucher entdecken, wie aus individuellen Schmuckideen durch traditionelle Handwerkstechniken oder modernste Fertigungsmethoden unverwechselbarer Unikatsschmuck entsteht. Die „Offenen Ateliers SCHMUCK“ bilden den Auftakt einer Veranstaltungsreihe, die in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll. Dabei, so Anina Gröger, soll es nicht immer nur um Schmuck gehen, sondern um Design aller Sporten und Bildende Kunst.

Die Ateliers sind am Samstag von 15 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Infos zu den beteiligten Schmuckschaffenden – ein Flyer kann ausgedruckt werden – im Internet.

www.goldstadt 250.de