nach oben
Bettina Schönfelder (Kunstverein), Anneliese Stadach und Marly Ritzkat zeigen, was versteigert wird.
Bettina Schönfelder (Kunstverein), Anneliese Stadach und Marly Ritzkat zeigen, was versteigert wird.
04.11.2016

Schnäppchen für den sozialen Zweck: Loft-Kunstauktion bietet am 20. November über 80 Werke von 79 Künstlern

Pforzheim. Für Kunstvereinsleiterin Bettina Schönfelder ist es eine Idealkombination: „Hier kommen soziales Engagement, eine gesellschaftliche Plattform und künstlerische Inhalte zusammen.“

Zu welchem sozialen Zweck? Vor allem, um zwei Projekte zu unterstützen: das Übergangswohnheim für junge Frauen in Pforzheim und den Ankauf eines 3,5-Tonners. Den Lastwagen benötigt Q-Prints für ein Tagesjob-Projekt für drogengefährdete Jugendliche, die bei Kleinumzügen und Entrümpelungen Arbeit finden sollen.

Was hat das mit Kunst zu tun?

81 Werke von 79 Künstlern kommen für diesen Zweck unter den Hammer – bei der inzwischen zwölften Loft-Kunstauktion. Mit dabei sind lokale und regionale Kunstgrößen, aber auch international gefragte Maler und Grafiker.

Und wie hoch sind die Preise?

Der Mindestpreis für die Farbfotografie auf Aludibond von Karin Kieltsch liegt bei 45 Euro – das günstigste Werk der Auktion. Viele der Arbeiten liegen im 200 bis 400 Euro Segment, etwa das Gemälde von Samantha Augenstein oder die bemalte Terra Cotta von Michaela Escher. Die Ausrufpreise liegen dabei deutlich niedriger als im Kunsthandel. Ein Beispiel: Das Objektbild von Bildhauer René Dantes hat einen Mindestpreis von 900 Euro, der Galeriepreis liegt bei 2300 Euro. Teurer werden großformatige Arbeiten, wie das 59 mal 200 Zentimeter große Gemälde von Anina Gröger (3200 Euro), oder Skulpturen, wie die Spiegelstahl-Plastik von Stefan Faas (3200 Euro).

Wie wurden die Preise festgelegt?

Die Künstler selbst haben ihre Preisvorstellungen geäußert. Zudem kommen 33 Werke von Künstlern der Stuttgarter Galerie Merkle unter den Hammer.

Wie werden die Erlöse verteilt?

40 Prozent gehen an die Künstler und 60 Prozent an den Veranstalter. Mit der Galerie wird halbe-halbe gemacht. Der Kunstverein Pforzheim erhält vom Veranstalter zudem zehn Prozent.

Wer sind die Organisatoren?

Plan B (Jugend-, Sucht-, Lebenshilfen), Q-Prints & Service (soziales und wirtschaftsnahes Integrationsunternehmen), Kunstverein Pforzheim sowie die Pforzheimer Rotary Clubs und Inner Wheel Clubs Nordschwarzwald. Die sorgen mit ihrem Netzwerk für weitere Aufmerksamkeit und helfen bei der Auktion mit. Vorstellbar wäre künftig auch, so Alexandra Wenz-Faas, sich an Werbeaktionen, wie einem großen Banner vor dem Reuchlinhaus, finanziell zu beteiligen.

Wie ist der Ablauf?

Bettina Schönfelder wird aus den zu versteigernden Arbeiten eine – wie in den vergangenen Jahren auch – sehenswerte Ausstellung aufbauen. Die Vernissage, mit Musik und Catering, ist am Donnerstag, 10. November, ab 19 Uhr im Reuchlinhaus. Die Ausstellung ist bis 20. November zu sehen (täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr). Um 15 Uhr startet dann die Versteigerung – dieses mal mit den Auktionatoren Künstler René Dantes und Journalist Ralf Recklies.