nach oben
Freuen sich auf viele Besucher der „Impressa 1“ in der Stadtbibliothek: Bibliothekarin Jasmin Horvath und Rainer Bartels. Bei der Veranstaltung am Samstag gibt es unter anderem eine Lesung mit Autor Markus Orths – zum Nulltarif. Foto: Meyer
Freuen sich auf viele Besucher der „Impressa 1“ in der Stadtbibliothek: Bibliothekarin Jasmin Horvath und Rainer Bartels. Bei der Veranstaltung am Samstag gibt es unter anderem eine Lesung mit Autor Markus Orths – zum Nulltarif. Foto: Meyer
14.03.2018

Sektion Literatur im Kulturrat veranstaltet am Samstag die „Impressa 1“

Pforzheim. Totgesagte leben länger: Noch vor einem Jahr war die Sektion Literatur im Pforzheimer Kulturrat quasi nicht mehr existent, denn auch die letzte Protagonistin, die Bibliothekarin Bärbel Meyer-Klinge wollte sich in den Ruhestand zurückziehen. Doch am kommenden Samstag feiert die Sektion fröhliche Auferstehung – mit einem vielfältigen Programm voller Schwung und Elan.

Wer kann mitmachen?

„Jeder“, sagt Rainer Bartels, gemeinsam mit Bärbel Meyer-Klinge Sprecher der Sektion. Bei dem von ihm mitveranstalteten Literaturfestival „Sprachsalz“ vor zwei Jahren im Parkhotel habe sich gezeigt, wie groß das Interesse der Pforzheimer gerade auch an zeitgenössischer Literatur sei. Diesen Faden will die Sektion aufgreifen und alle Literaturfreunde ansprechen – egal, ob sie selbst schreiben, gerne bekannten Autoren zuhören oder einfach nur passionierte Leseratten sind. Getreu dem Motto „Uns macht es Spaß, aber alleine sind wir zu wenige“, wünschen sich Bartels und Meyer-Klinge noch weitere Mitstreiter für das Gute, Schöne, Wahre.

Was ist bisher geschehen?

Seit einem Jahr trifft sich regelmäßig ein immer größer werdender Kreis von Literaturinteressierten in den Räumen der Stadtbibliothek, um der Sektion Literatur wieder auf die Beine zu helfen. Inzwischen gibt es rund 20 aktive Mitglieder sowie eine ganze Reihe an Passiv- und Förder-Mitgliedern. Mit dabei sind Vertreter der Bibliothek und des Buchhandels, von Autorenvereinigungen, Verlagen, Druckereien und den Literaturzirkeln der Stadt. Bereits realisiert wurde die Homepage „Literatur in Pforzheim“ und die Planung der ersten Veranstaltung, der „Impressa 1“ am Samstag in der Stadtbibliothek. Was wird am Samstag geboten?

Ab 14 Uhr gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das mit einer kurzen Begrüßung durch Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler startet. An Info-Tischen kann man sich über Literatur in der Goldstadt informieren, unter anderem bei den Goldstadt-Autoren, dem Verlagshaus J. S. Klotz „Kunst & Kultur“ und der Löblichen Singergesellschaft. Außerdem ist das Theater Pforzheim mit drei kurzen Intermezzi vertreten. Schauspielerin Sophie Lochmann wird Ausschnitte aus dem Schauspiel „Fahrenheit 451“ nach dem Roman von Ray Bradbury vortragen, das in der kommenden Spielzeit Premiere hat. Mitglieder des Vereins der Kultur-Schaffer werden dazu in einer Art Text-Sprach-Collage Zitate aus berühmten Werken der Literatur einstreuen. Um 15 Uhr läuft in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino der Kurzfilm „Outlier“ über die Schriftstellerin Lilith Winterbottom, die in einer Krebsklinik auf den Tod wartet, aber erst sterben will, wenn sie weiß, wie sie die Figuren ihrer Romanreihe um die Ecke bringt.

Gibt es auch eine Lesung?

Aber ja doch: und zwar mit dem Autor Markus Orths. Der hat mit seiner Roman-Biografie über Max Ernst für Furore gesorgt. Am Samstag ist er – bei freiem Eintritt – ab 16.30 Uhr mit seinem hintersinnig-heiteren Roman „Hirngespinste“ zu erleben.

Wie geht es weiter?

Neben einem Newsletter stehen vier Veranstaltungen auf dem Programm. Im Frühjahr gibt es den Dokumentarfilm „Helvetica“ zu sehen, im Sommer ist ein Abend über „E-Publishing“ am Redaktionstisch der „Pforzheimer Zeitung“ geplant, im Herbst findet ein Busausflug zur Frankfurter Buchmesse statt, und im Winter präsentiert sich der Kunstverlag modo.