nach oben
In der Natur: Laura Ries komponiert Pop- und Neo-Country-Nummern. Foto: Privat
In der Natur: Laura Ries komponiert Pop- und Neo-Country-Nummern. Foto: Privat
13.09.2018

Singer-Songwriterin Laura Ries aus der Region veröffentlicht Debüt „Daydreams“

Östringen. Sie macht Musik, seit sie denken kann. „Ich war schon im Kleinkindalter immer da aufzufinden, wo die Musik spielt“, erinnert sich die heute 20-jährige Sängerin Laura Ries aus Östringen. Wen wundert’s: Ihre Eltern sind bei den Romanticas aktiv, einer in der Region beliebten Tanz- und Show-Band. „Die Ausstrahlung, die sie auf der Bühne verkörpern, faszinierte mich stets und weckte früh den Wunsch, eines Tages selbst dort oben zu stehen.“

Am morgigen Freitag bringt Laura Ries ihr erstes Album heraus, erhältlich bei allen digitalen Musikanbietern und Streaming-Diensten. „Daydreams“ (Tagträume) enthält zwölf Titel, die Pop mit akustischen Country-Elementen verbinden. „Ich denke, dass die Songs sehr energiegeladen klingen und den Hörer mitreißen“, sagt sie. Das liege nicht zuletzt an den passend zum Stil ausgewählten Musikern wie Anika Nilles (Schlagzeug) oder Frank Itt (Bass). Mit dem Album will Laura Ries ein positives Gefühl bei den Hörern erzeugen. „Daydreams“ ist für sie eine Art Lebensgefühl, das zeigen soll, „dass es trotz Höhen und Tiefen im Leben wichtig ist, nie das Träumen zu vergessen“. Die Musikvideos zu den ersten bisher veröffentlichten Singles „If Only“ und „A Minute Ago“ geben einen ersten Eindruck. Im Album geht es darum, die vielen Facetten des Lebens aufzuzeigen. „Die Songs decken die Jahre von meinem 15. bis zu meinem 20. Lebensjahr ab und behandeln die Themen, die einen jungen Menschen beim Erwachsenwerden beschäftigen.“ Also Freundschaft, Liebe, Herzschmerz, Selbstzweifel oder einfach nur davon, den Moment zu leben.

Alle Melodien und Texte stammen aus ihrer Feder, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Team des Produzenten Joachim Schneiss in dessen Liner Studios in Wiesloch-Walldorf. Und das kam so: Vor einigen Jahren gewann Laura Ries einen Songwriter-Contest von SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp und dem Musikhaus „Session“, wodurch sie Schneiss kennenlernte. Er lud sie ins Studio ein, um einen ersten gemeinsamen Song zu schreiben „Da die Zusammenarbeit so gut funktionierte, beschlossen wir, ein komplettes Album zu produzieren“, sagt Laura Ries, die Medienjournalismus in Karlsruhe studiert. Das dort erlangte Wissen könne sie gut in die Entstehung des Albums einbringen, von der Ideenfindung, über die Konzeption bis zur Visualisierung.

Den kreativen Prozess beschreibt Laura Ries so: „Er beginnt meist damit, dass mir erste Song-Ideen in Form einer Melodie oder Worten einfallen. Dann setzte ich mich ans Klavier oder nehme meine Gitarre, um mich zu passenden Akkorden inspirieren zu lassen.“

Für „Daydreams“ wählte sie mit Schneiss letztlich die zwölf Titel aus, die in ihren Augen am besten zu dem passen, was sie verkörpern möchte. Aktuell arbeiten die beiden daran, bis Anfang 2019 das Album mit einer Band live auf der Bühne präsentieren zu können.