760_0900_119052_IMG_2235_Buerger.jpg
Figuren sollen das Gefühl eines vollen Mottenkäfigs vermitteln.  Foto: Bürger 

Skurrile Abstandshalter: So wird die neue Saison bei der Marionettenbühne Mottenkäfig

Pforzheim. Mit einem Klassiker legt die Brötzinger Marionettenbühne Mottenkäfig nach monatelanger Schließung am 3. und 4. Oktober mit der Herbstsaison los: „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ für Kinder ab fünf Jahren. Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln vor und hinter der Bühne machen es dem 30-köpfigen Ensemble sehr schwer, überhaupt spielen zu können. Trotz aller Widrigkeiten hat das ehrenamtliche Ensemble einen corona-tauglichen Spielplan mit dem ein oder anderen Höhepunkt aufgestellt. Wie in allen Theatern dürfen deutlich weniger Plätze verkauft werden.

Stühle entnehmen? Absperrbänder? Das alles wollte dem Ensemble nicht so recht gefallen. Da war die Idee geboren: Was läge im Figurentheater näher, als Figuren im Saal zu haben. Kurzerhand baute das Ensemble in den vergangen Wochen gut 45 lustige und skurrile „Abstandshalter“, die den Zuschauern ein wenig das Gefühl eines vollen Saals bieten.

Karten fürs Eröffnungswochenende und alle weiteren Vorstellungen im Internet auf www.mottenkaefig.de.

Michael Müller

Michael Müller

Zur Autorenseite