nach oben
Bono
Bono
24.09.2015

„Songs Of Innocence“: U 2 stellen das umstrittene neue Album nun in Deutschland vor

Berlin. Das Album sorgte für Negativschlagzeilen, doch die Konzerttickets waren sehr begehrt: Die irische Band U2 macht auf ihrer „Songs Of Innocence“-Tour ab heute Station in Deutschland. Zunächst stehen die Musiker um Sänger Bono viermal in Berlin auf der Bühne, dann im Oktober noch zweimal in Köln.

Alle Auftritte seien ausverkauft, teilte der Konzertveranstalter Marek Lieberberg mit. Zehntausende Fans werden in den beiden großen deutschen Konzert-Arenen erwartet.

U 2 verärgerten im vergangenen Jahr selbst treue Verehrer, als urplötzlich ihre neuen Lieder via Apple der halben Welt auf den Rechner geladen worden waren – gratis und automatisch. Die Promo-Aktion für das 13. Studioalbum wurde zum Desaster. Über den vermasselten Apple-Deal wurde viel mehr geredet als über die elf „Songs Of Innocence“.

Auch darüber hinaus wurde die Band in jüngerer Zeit vom Pech verfolgt: Im November 2014 hatte der U2-Frontmann einen folgenschweren Fahrradunfall in New York, bei dem er sich mehrfach den Arm sowie die Augenhöhle und die Schulter brach. Im Mai starb der langjährige Tourmanager der Band, Dennis Sheehan.

An dem neuen Album arbeiteten die Musiker zwei Jahre lang. Lange hatten die Fans auf eine neue Platte gewartet. Immer wieder hatte es Spekulationen über ein Veröffentlichungsdatum gegeben. „Das ganze Album dreht sich um erste Reisen – geografisch, spirituell, sexuell gesehen“, sagte Bono. Sophia-Caroline Kosel