nach oben
Sie werden an der Bar des „Parkhotels“ in den kommenden drei Tagen häufiger anzutreffen sein: die Autoren Martin von Arndt, Joachim Zelter, Safiye Can, Organisatorin Magdalina Kauz, die Schriftsteller  Gerhard Rühm und Michael Stavaric sowie Organisator Rainer Bartels (von links).   Foto: Ketterl
Sie werden an der Bar des „Parkhotels“ in den kommenden drei Tagen häufiger anzutreffen sein: die Autoren Martin von Arndt, Joachim Zelter, Safiye Can, Organisatorin Magdalina Kauz, die Schriftsteller Gerhard Rühm und Michael Stavaric sowie Organisator Rainer Bartels (von links). Foto: Ketterl
06.05.2016

„Sprachsalz“ in den Startlöchern

Endlich sind sie da: die Autoren des „Sprachsalz“-Festivals im „Parkhotel“. Bereits seit Tage ist das Festivalbüro eingerichtet, nach und nach trudeln die Schriftsteller ein. Und am Freitag geht es richtig los. Doch davor steht ein erstes gemeinsames Treffen, ein Beschnuppern, ein gemütlicher Abend bei Maultaschen und Wein. Und bei bester Stimmung. Denn alle sind gekommen, um erst einmal zu feiern. „Diesen Höhepunkt für unsere Stadt“, jubelt Oberbürgermeister Gert Hager. Der hatte sich bereits beim „Mutter-Festival“ in Hall in Tirol im vergangenen Jahr vom „Sprachsalz“-Konzept überzeugt und schwärmt geradezu von der ungezwungenen Atmosphäre, mit der man mit den internationalen Autoren ins Gespräch kommen könne.

Denn: „Man lernt hier nicht nur die Bücher kennen, sondern erfährt auch viel über die Menschen, die sie geschrieben haben.“ Sein besonderer Grund zur Freude: „Ohne einen einzigen Euro öffentlicher Gelder“ geht das Festival über die Bühne. Einen „Knochenjob“, so verkündet launig Organisator und Sponsoren-Sammler Rainer Bartels, habe er inne gehabt. Mit großem Erfolg – waren doch die Förderer und Unterstützer bereit, „teilweise recht große Beträge“ aus dem Portemonnaie zu ziehen. Für Bartels stellt „Sprachsalz“ eine Novität dar: „Erstmals gibt es hier ein Netzwerk aus Pforzheimer Bürgerschaft und internationalen Autoren.“

Statt Knödel, wie in Hall, gibt es dann Maultaschen aus der „Parkhotel“-Küche. Aber eines ist doch gleich: Die Ansprache des Künstlerischen Leiters Heinz Heisl, der auch in Pforzheim den Drei-Tage-Lese-Marathon unter ein Motto stellt: „Hören Sie gut zu und wiederlesen Sie“ – frei nach dem Buchtitel des isländischen Autors und Politiker Jón Gnarr, der am Donnerstag aus Reykjavík angereist ist.

Wie die kommenden Abende an der Bar des „Parkhotels“ – Andrea und Wolfgang Scheidtweiler gehören zu den wichtigen Sponsoren – aussehen könnten, das wird schon mal bis zur späten Stunde geübt. Begleitet von den Liedern der BaldWienaFolksWaisn mit Heinz Heisl (Gesang, Gitarre), Heinz Tobler (Gitarre), Philipp Moll (Kontrabass) und Hannes Sprenger (Saxofon), die mit ihrem Wiener Schmäh auch die kleinen Frechheiten in ihren Texten geschmeidig rüberkommen lassen.