760_0900_133642_Bader_Barrett_Oettinger_rdf350_KL_09727.jpg
Sorgen nicht nur mit ihren Soli für viel Applaus: Saxofonist Klaus Bader, Posaunist Dan Barrett und Schlagzeugerin Iris Oettinger.  Foto: Frommer 

Star-Posaunist Dan Barrett als Gast beim Oldtime Jazz Quartett

Pforzheim. Ein kleine, aber feine Tournee zwischen München und Ascona bestreitet gegenwärtig der kalifornische Star-Posaunist Dan Barrett (Jahrgang 1955). Nun gastierte Musiker zusammen mit dem Oldtime Jazz Quartett im „Landgasthof Hoheneck“. Seine musikalischen Mitstreiter bei diesem ausgebuchten Konzert: Klaus Bader (Saxophon), Karl Koller (Gitarre), Andy Streit (Bass) und Iris Oettinger (Schlagzeug), „It All Depends On You“ kündigt Klaus Bader den von Ray Henderson stammenden Eröffnungstitel des Konzerts an – und fügt noch knapp hinzu: „Auch der Verlauf des Abends“.

Etwas konkreter wird Schlagzeugerin Iris Oettinger: „Nein, eine feste Setlist gibt’s heute Abend nicht, das wird sich entwickeln“. Und sie behält recht: Nach dem Konzertbeginn „auf Samtpfoten“ – „These Foolish Things“, „Nobody’s Sweetheart“, „Poor Butterly“ und „June Night“ samt einem vom Publikum gefeierten Schlagzeug-Solo – verteilt Dan Barrett in bester Spiellaune emsig Notenblätter zu Fats Wallers „Blue Turning Grey Over You“ an seine Kollegen. Seine Interpretation dieses Titels wird, zu einem ganz soft dargebotenen Posaunen(lehr)stück – und die darin enthaltene Zwiesprache mit dem Kontrabass von Andy Streit ist hör- und sehenswert. Später am Abend gibt Dan Barrett noch eine kleine Gesangseinlage zum besten: Er interpretiert eine Strophe zu „Sweethearts On Parade“ und geht dann zum Scat-Gesang über. Die „Second Line Beats“ zu diesem Jazz-Standard des Bandleaders Carmen Lombardo zirkelt Iris Oettinger gekonnt auf Hihat samt Ständer, auf Fell und Spannreifen ihrer Snare.

Nach der ersten kurzen Pause begeistert Klaus Bader mit dem zart schmelzenden Klang seines neuen, in der Schweiz handgefertigten Saxophons „Silver Tenor“ und der populären Gershwin-Ballade „Embracable You“. Ein Rhythmuswechsel folgt: Iris Oettinger macht den „Recado Bossa Nova“ mit unzähligen Rimshots zu einer Glanznummer. Ihr großes Schlagzeug-Solo zu „I Found A New Baby“ (Spencer Williams) erhält besonders kräftigen Applaus. Mit „Please Don’t Talk About Me When I’m Gone“, einem Hit, dem Billie Holiday, Dean Martin und Frank Sinatra gleichermaßen die Stimme geliehen haben, swingt der vom Publikum nach jedem Solo mit Beifall gefeierte Konzertabend allmählich aus.