nach oben
Ausnahmegitarrist Eric Gales mit Bassist Terrence Baize.   Frommer
Ausnahmegitarrist Eric Gales mit Bassist Terrence Baize. Frommer
26.10.2015

Stilmix statt Breitseite: Eric Gales (ver-)spielt in Remchingen

Remchingen. Die Erwartungen waren fraglos hoch. Und Ausnahmegitarrist Eric Gales (41) aus Memphis schraubte sie noch weiter in die Höhe, versprach in der Kulturhalle Remchingen sinngemäß, sich einen Wolf zu spielen, machte den Buckel krumm und legte mit „Make It There“ kraftvoll und tempogeladen los.

Zunächst in der kleinen Besetzung mit Bassist Terrence Baize und Schlagzeuger Nicholas Hayes. Wer aber durchgängig kompromisslosen Blues-Rock erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Der Konzertauftritt lebte mit und von stilistischen Brüchen. Gales zeigte sich von seiner verspielten, manchmal sogar fast selbstverliebten Seite, wechselte ununterbrochen die Genres – Blues, Soul, Hardrock, Boogie und zurück – und war so den Zuhörern immer genau den winzigen Schritt voraus, der letztlich dem Überspringen des Funkens im Wege stand.

Ganz eigener Stilmix

Gales, der eine für Rechtshänder gebaute Gitarre seitenverkehrt und mit der E-Basssaite oben spielt, hat sich an die permanenten Vergleiche mit Jimmy Hendrix längst gewöhnt und seinen ureigenen Stilmix entwickelt. Genau den präsentierte er dem Remchinger Publikum. Nach einigen Soundexperimenten an der Gitarre verstärkte Gales, der die Gesangsparts zuvor alleine bestritt, die Band um zwei kraftvolle Stimmen: seine Ehefrau LaDonna Gales und den gewichtigen Charles Freeman. Dessen mindestens 150 Kilo umfassendes Lebendgewicht limitierte vielleicht die choreografischen Möglichkeiten der Formation, vergrößerte aber das Volumen des gemeinsamen Gesangs, beispielsweise bei „Block The Sun“ eindrucksvoll. Und beim in großer Besetzung vorgetragenen Song „1019“ stimmte der von mehr als 200 Zuhörern gefüllte Saal in den Refrain ein. Zuvor hatte Gales den 2014 auf dem gleichnamigen Album erschienenen Blues-Rock-Titel „Good For Sumthin’“ aus voller Fahrt abgebrochen und den Zuhörern die Textzeile zu Talent und Veränderungen Wort für Wort erklärt. Schade, Hochstimmung konnte so, außer bei Eric Gales selbst, nicht aufkommen.