760_0900_134397_THPF_Falstaff_Bild5_Meli_n_Jenkins_Chor_.jpg
Nannetta (Elisandra Melían) verwandelt sich in einer märchenhaften Parklandschaft in eine Feenkönigin, die den liebestollen Falstaff zu Tode erschreckt. Und der (Rhys Jenkins) ist ein absoluter Genussmensch. 

Temporeiche Verdi-Inszenierung: „Falstaff“als Blick in den Narrenspiegel

Pforzheim. Quirlig, rasant, lustig, fröhlich, boshaft, zauberisch, unbeschwert, unterhaltsam, abwechslungsreich, voll tiefer Wahrheiten: All das sind Attribute, die man der Oper „Fal-staff“ von Giuseppe Verdi attestieren kann. Intendant Thomas Münstermann traf mit seiner rundum schlüssigen, temporeichen und stimmungsvollen Inszenierung mit Anklängen an die Commedia dell’ Arte sowohl den Kern der Handlung wie auch den Nerv des Publikums genau und konnte sich über begeisterten Beifall und Bravorufe freuen.

Verdis zweite Komische Oper

„Falstaff“ – die Geschichte des alten, dicken Genussmenschen, der seine Geldnöte lösen will, indem er zwei reich verheiratete Frauen umgarnt, in diesen aber

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?