nach oben
John Corabi ist der charismatische Frontmann der US-Allstarband The Dead Daisies, die im ausverkauften Substage gefeiert wurde. Foto: Talmon
John Corabi ist der charismatische Frontmann der US-Allstarband The Dead Daisies, die im ausverkauften Substage gefeiert wurde. Foto: Talmon
08.06.2017

The Dead Daisies: mitreißender Hardrock auf die gute alte Art

Karlsruhe. Wer gut gemachten Hardrock liebt, der kommt an ihnen nicht vorbei: The Dead Daisies, gegründet 2012, lassen die alten Zeiten der 1970er- und 1980-er auferstehen. Mit ebenso erdigen wie melodiösen Nummern und einer Besetzung, die sich aus seit Jahrzehnten bekannten Musikern rekrutiert. Frontmann John Corabi ist der ehemalige Sänger von Mötley Crüe, Gitarrist Doug Aldrich spielte bei Whitesnake, Bassist Marco Mendoza bei Thin Lizzy, Schlagzeuger Brian Tichy bei Ozzy Osbourne und Billy Idol, Gitarrist und Gründungsmitglied David Lowy bei Red Phoenix und Mink.

Das dritte Studioalbum der Band kam im vergangenen Herbst auf den Markt: „Make Some Noise“ – und dieses Motto gilt auch für den Auftritt im ausverkauften Substage in Karlsruhe.

Schon nach den ersten beiden Songs „Long Way to Go“ und „Mexico“ gibt es kein Halten mehr und die Band um den charismatischen Sänger sorgt mit extrem viel Spielfreude und ordentlich Power für beste Stimmung. Zwischen die eigenen Titel – natürlich auch aus dem neuen Album – mischen die Dead Daisies immer wieder Coversongs – auf die harte Art.

„Fortunate Son“ von Creedence Clearwater Revival zum Beispiel oder „Join Together“ von The Who, selbst die Beatles kommen mit „Helter Skelter“ zu Ehren. Und wenn die US-Allstarband als Zugabe noch den „Highway Star“ von Deep Purple zelebriert, dann sind nicht nur die Fans in der Fächerstadt glücklich. Udo Talmon

Weitere Informationen über die Band unter: thedeaddaisies.com