760_0900_122225_THPF_DigitalerAdventskalender_Tag3_Bild1.jpg
Bassist Lukas Schmid-Wedekind trägt heute in Gedicht vor.  Foto: Philipp Werner 

Theater Pforzheim öffnet die Türchen und sorgt für Überraschungen

Pforzheim. Normalerweise erstürmen in dieser Jahreszeit mehr als 1000 Kinder täglich das Theater Pforzheim. „Ganz sicher“, sagt Intendant Thomas Münstermann in seinem Video auf Facebook, „haben sich auch dieses Jahr wieder viele gefreut, das Weihnachtsstück zu sehen.“ Aber: „Es geht eben nicht.“ Deshalb hat sich das Theater einiges einfallen lassen, „damit alle Kinder und alle, die die Kindheit in sich bewahrt haben, ein bisschen theatralische Freude“ in der Vorweihnachtszeit genießen könnten.

Los ging es mit dieser Ankündigung als erstes Türchen des virtuellen Adventskalenders. Am Mittwoch öffnete sich dann das Schaufenster für Sängerin Lilly Huynen und Pianist Philipp Haag , die mit dem amerikanischen Weihnachtssong-Klassiker „Santa Claus Is Comin’ To Town“ aus dem Jahr 1932 erfreuten. Und heute ist der Bassist Lukas Schmid-Wedekind mit einem Gedicht an der Reihe. Bis 24. Dezember gibt es täglich einen maximal zweieinhalb Minuten langen künstlerischen Beitrag von ganz unterschiedlichen Ensemblemitgliedern: mal ein Lied, ein Gedicht, eine Geschichte oder ein getanztes Stück. Als roter Faden zieht sich ein winziger Weihnachtsbaum durch diesen Adventskalender.

Ein ganz besonderes Nikolausgeschenk hat das Theater für den 6. Dezember organisiert: Drei Wochen lang gibt es kostenlos das Kindermusicals „Der Lebkuchenmann“ von David Wood auf der Homepage und dem YouTube- Kanal des Theaters zu erleben. Die vom SDR in Kooperation mit dem WDR 1993 aufgezeichnete Produktion wurde bundesweit am Weihnachtstag ausgestrahlt. Regisseur führte damals Thomas Münstermann. „Es ist dem Theater gelungen, den Film aus den Archiven des WDR zu beschaffen. Freuen kann man sich auf ein temperamentvolles, vorweihnachtliches Märchenstück, das ein besonderer Spaß für alle kleinen und großen Theaterfans ist“, betont Pressefrau Sabine Hägele. Gerade für die etwas älteren Zuschauer sei dies auch ein schönes Wiedersehen voller Erinnerungen mit vielen bekannten Gesichtern des Pforzheimer Theaters. Damals wirkten im Bühnenbild von Karin Abendroth unter anderem mit Günter Schmieding als Herr von Kuckuck, Olaf Schaeffer als Herr Salz, Lilly-Ann Repplinger als Mademoiselle Pfeffer und Karten Engelhardt als Lebkuchenmann.

Uraufgeführt 1976 in England unter dem Titel „The Gingerbread Man“ ist „Der Lebkuchenmann“ eines der erfolgreichsten Musicals für Kinder und eine aufregende Geschichte über Mut, Einfallsreichtum und die Zauberkraft echter Freundschaft. Arrangiert wurde das von Wood komponierte Musical für die Pforzheimer Inszenierung vor 27 Jahren von Chris Walden, inzwischen in den USA ein vielbeschäftigter Musiker, Komponist und Arrangeur, der vier Mal für den Grammy nominiert war.

Die dritte Überraschung, die das Theater Pforzheim plant, wird sich weniger im Internet, als vielmehr in der Stadt abspielen. Aber allzu viel verraten wollen die Theaterleute noch nicht.

www.facebook.com/theater.pforzheim

www.youtube.com/theaterpforzheim

www.theater-pforzheim.de

Sandra Pfäfflin

Sandra Pfäfflin

Zur Autorenseite