760_0900_154736_.jpg
Hannah Ostermeier (links), Frederik Kienle und Magdalena Suckow in einer Aufführung, die die Schüler aus der Region sprachlos zurücklässt.   Foto: Sonja Ramm

Theaterstück der Badischen Landesbühne erinnert an Deportation der Juden nach Gurs

Pforzheim. Am Morgen klingelt die Polizei an der Tür: Die 13-jährige Edith erfährt, dass sie, ihre Mutter und ihre Oma weggebracht werden sollen. Ihren Wohnungsschlüssel müssen sie abgeben. Wo sie hingehen, brauchen sie ihn nicht mehr. Zusammen mit dem Rest der jüdischen Bevölkerung Bruchsals werden Edith, ihre Mutter und ihre Oma am 22. Oktober 1940 von den Nationalsozialisten nach Gurs verschleppt – aus einem einzigen Grund: Sie sind Juden.

Einfühlsam und aufrüttelnd erzählt das dokumentarische Theaterstück „Mädchen mit Hutschachtel“ ihre Geschichte. Als die Badische Landesbühne es am Donnerstagvormittag im

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?