nach oben
07.03.2017

Weniger Besucher bei den Händel-Spielen

Karlsruhe. Mit rund 14.000 Besuchern sind die 40. Internationalen Händel-Festspiele in Karlsruhe zu Ende gegangen. Der Generalintendant des Badischen Staatstheaters, Peter Spuhler, und der künstlerische Leiter der Festspiele, Michael Fichtenholz, äußerten sich zufrieden mit der zweiwöchigen Veranstaltungsreihe.

Im vergangenen Jahr waren allerdings noch 15.000 Besucher gezählt worden. Traditionell stehen in Karlsruhe die Opern des Komponisten Georg Friedrich Händel rund um dessen Geburtstag am 23. Februar im Mittelpunkt. Neben der Wiederaufnahme von „Arminio“ sorgte die Inszenierung der Oper „Semele“ durch den Regisseur Floris Visser für Begeisterung.