nach oben
Mit diesem Foto kündigt Abba eine digitale Tournee an. Foto: ag
Mit diesem Foto kündigt Abba eine digitale Tournee an. Foto: ag
02.11.2016

Zeitreise mit Abba - Chance für Comeback?

Stockholm. Fast 35 Jahre lang sind die Poplegenden von Abba nicht zusammen aufgetreten – zum Bedauern ihrer Fans. Jetzt kündigen die Schweden ein gemeinsames Projekt an. Gibt es doch eine Chance für ein Comeback? Ein Facebook-Foto hat viele Abba-Fans Anfang Juni dieses Jahres in Ekstase versetzt. „The Way Old Friends Do“, ist das Bild überschrieben. Es zeigt die vier Mitglieder der legendären schwedischen Popband, wie sie sich auf der Bühne umarmen. So innig haben Fans das Quartett lange nicht gesehen. Was sie noch mehr in Aufregung versetzt: An dem Abend, an dem Benny und Björn in Stockholm 50 Jahre Zusammenarbeit feierten, sollen sie mit Agnetha und Anni-Frid sogar ein Lied gesungen haben.

Schon im Januar hatte es Anzeichen gegeben, dass die Band, die Anfang der 1980er-Jahre beruflich und privat getrennte Wege ging – zuvor waren die Ehen von Agnetha und Björn sowie Anni-Frid und Benny in die Brüche gegangen – sich wieder angenähert hat. Damals hatte Björn Ulvaeus seine neue Idee zur Vermarktung des Abba-Kults vorgestellt: „Mamma Mia! The Party“. Das Konzept: In einem zur griechischen Taverne umgestalteten Saal im Stockholmer Freizeitpark „Gröna Lund“ gibt es Essen und Abba-Hits. Zur Show-Eröffnung hatten sich die vier zusammen auf einer Bühne gezeigt – allerdings schweigend.

Was das neue Projekt angeht, gibt sich die Band werbewirksam geheimniskrämerisch. Verraten wird nur, dass es sich um „ein neues Unterhaltungserlebnis“ handelt, das „das Aktuellste aus der digitalen und Virtual-Reality-Technologie benutzen wird“. Damit jüngere Generationen nachempfinden können, was ihre Eltern an den Popstars so fasziniert, will Abba eine „Zeitmaschine“ schaffen, „die die Essenz dessen festhält, was wir waren. Und sind“, sagt Benny Andersson.