nach oben
Elke Heidenreich liest am 13. April aus ihrem neuen Buch. Foto: dpa
Elke Heidenreich liest am 13. April aus ihrem neuen Buch. Foto: dpa
19.03.2016

Zurückblicken: Kriegskinder, Franz-Marc-Biografie und Heidenreichs Gedanken über das Leben

Pforzheim. Gedenken“, sagt Christiane Quincke, „ist öffentlich, Erinnern persönlich.“ Für die Dekanin ist – gerade auch im Hinblick auf die Diskussionen um den 23. Februar – beides wichtig. Und so entstand eine kleine Veranstaltungsreihe, die sich grundsätzlich mit diesem Thema auseinandersetzt. Einen wichtigen Beitrag dazu kann Autorin Sabine Bode leisten, die am Montag, 21. März, 20.15 Uhr auf Einladung des „Arbeitskreises 23. Februar“ in der Thalia-Buchhandlung „Die vergessene Generation“ vorstellt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Interessante Blicke in die Vergangenheit wirft das Thalia-Frühjahrsprogramm mit zwei weiteren Veranstaltungen. Mit Elke Heidenreich kommt die Grande Dame der deutschen Literatur am Mittwoch, 13. April, nach Pforzheim. Sehr zur Freude auch von Filialleiterin Erika Föst, die schon lange eine Lesung mit der bekannten Autorin und Kritikerin geplant hat. In ihrem neuen Buch „Alles kein Zufall“ blickt Heidenreich auf ihr Leben zurück – mit kleinen Anekdoten, kurzen Alltagsgeschichten, emotionalen Betrachtungen. Neue Wege geht die Thalia-Leiterin mit dem Vortrag von Wilfried F. Schoeller am Dienstag, 19. April. Der bekannte Autor stellt sein neues Buch über Leben und Werk des Malers Franz Marc – Anlass ist der 100. Todestag des Künstlers – in den eindrucksvollen Räumen des Kunsthauses 19/21 in der Bleichstraße vor.

Information und Anmeldungunter Telefon (07231) 13420