nach oben
14.02.2018

„art Karlsruhe“ soll „Fest der Skulptur“ werden

Rheinstetten. Die Kunstmesse „art Karlsruhe“ soll ein „Fest der Skulptur“ werden. Kurator Ewald Karl Schrade setzt bei der 15. Auflage der Messe ausgestellte Kunst mit Skulpturen-Plätzen, One-Artist-Shows und Sonderausstellungen in Szene – darunter spektakuläre Exponate wie eine Flugzeugskulptur von Bernd Reiter.

Vom 22. bis 25. Februar werden in den Messehallen in Rheinstetten 215 Galerien aus 15 Ländern erwartet. Unter dem Slogan „Kunst.Raum.Emotion.“ präsentieren sie Werke von der klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst.

Mit der Sonderschau „L’amour fou pour l’art“ ist auch das Baden-Badener Museum Frieder Burda vertreten. Es zeigt 30 Werke seiner Sammlung. Zudem gibt es eine Sonderschau mit Druckgrafik, Holzschnitten, Lithografien, Radierungen und Siebdrucken. Bei der Kunstmesse werden einige Preise verliehen, darunter der mit 15 000 Euro dotierte „art Karlsruhe“-Preis. Erstmals vergeben wird der mit 20 000 Euro dotierte Loth-Skulpturenpreis für den besten Skulpturen-Platz der Messe.

www.art-karlsruhe.de