nach oben
Kein bretonisches Fest ohne die Klänge aus dem Nordwesten Frankreichs: die Gruppe Tyt´s, mit Thomas Badeau (von links), Yann Stephan und Thibaud Le Corre. Foto: Jähne
Kein bretonisches Fest ohne die Klänge aus dem Nordwesten Frankreichs: die Gruppe Tyt´s, mit Thomas Badeau (von links), Yann Stephan und Thibaud Le Corre. Foto: Jähne
25.06.2018

13. Fest Noz in Mühlacker mit echten bretonische Klängen

Mühlacker. Schon von weitem ist die bretonische Flagge zu sehen, die sogenannte „Gwenn ha Du“, was so viel bedeutet, wie „schwarz und weiß“. Die Fahne hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Amerikanischen und stammt wohl aus dem Jahre 1956, wo sie vor allem im Zuge von Arbeiterstreiks und Studentenbewegungen ihre Verwendung fand.

Wer am Samstagabend an die „stille Enz“ hinter der Uhlandschule in Mühlacker wollte, der brauchte sich einfach nur hoch am emporgestreckten Masten zu orientieren. An dem beschaulichen Ort entlang des Flussufers veranstaltete „Tanzlust – Verein zur Förderung traditioneller europäischer Tänze“ ihr nunmehr 13. Fest Noz, das gleichzeitig als bretonischer Abend beworben wurde. Thomas Hertzke, Vorsitzender des Vereins, erinnerte sich: „2002 sind wir zum ersten Mal in die Bretagne gereist und haben uns sofort in die Region verliebt.“ Was Hertzke besonders gut gefiel, waren die Volks- und Gemeinschaftstänze, die auf den dortigen Straßenfesten veranstaltet wurden. „Sowas wollten wir unbedingt in die heimischen Gefilde transportieren“, so der Vorstand weiter.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.