nach oben
Mit Hunden und zahlreichen Helfern wurde in Knittlingen nach dem vermeintlich abgestürzten Gleitschirmfliegergesucht. © Keller
An einer Hochspannungsleitung soll ein Gleitschirmflieger am Sonntagabend abgestürzt sein. Eine große Suchaktion brachte jedoch keine Ergebnisse.  © Paschke/Dietz
09.05.2011

Abgestürzter Gleitschirmflieger hält Polizei auf Trab

KNITTLINGEN. Ein Großaufgebot an Rettungskräften bestehend aus Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz hat zwischen Knittlingen und Bretten im Bereich Störrmühle vergeblich nach einem abgestürzten Gleitschirmflieger gesucht. In einem Hochspannungsmasten wurden Reste eines Gleitschirms gefunden, von einem Piloten gab es jedoch keine Spur. Auch Störungen im Stromnetz konnten nicht festgestellt werden.

Bildergalerie: Suche nach einem abgestürzten Geitschirmflieger in Knittlingen

Am Sonntag um 21.12 Uhr wurde die Polizei von Zeugen alarmiert, die den Absturz einer Person meldeten. Mitten in der anbrechenden Dunkelheit begann die Suche nach dem Gleitschirmflieger. Außer Reste des Schirms im Strommasten gab es jedoch keine Hinweise auf einen Absturz oder eine verletzte Person. Erste Vermutungen der Polizei gehen davon aus, dass der Gleitschirmflieger mit Motorhilfe (auf dem Rücken des Piloten festgeschnallter Propeller) geflogen sein soll.

Die groß angelegte Suchaktion verlief ohne Ergebnis. Eine weitere Zeugenaussage hat dann ergeben, dass die abgestürzte Person noch beim Einpacken diverser Dinge und danach beim Weglaufen gesehen wurde. Eine Verletzung durch einen Stromschlag, der an dieser Hochspannungsleitung schnell tödlich hätte enden können, schließt die Polizei aus, da beim Netzbetreiber EnBW keine Störungen oder Ausfälle festgestellt worden sind.