nach oben
Die Damen des TSV Wiernsheim (schwarze Trikots) konnten sich gegen die starken Spielerinnen des TSV Schmiden nicht behaupten.
Die Damen des TSV Wiernsheim (schwarze Trikots) konnten sich gegen die starken Spielerinnen des TSV Schmiden nicht behaupten.
31.10.2016

Abstieg noch kein Thema - Wirnsheimer Handballerinnen in der Landesliga unter Druck

Weiterhin ohne Punkt sind die Handballerinnen des TSV Wiernsheim in der laufenden Saison. Am Samstag verloren die Landesligaspielerinnen ihr Heimspiel gegen den TSV Schmiden mit 27:37.

Trainer Ralph Zahn bleibt weiterhin zuversichtlich. Die Situation sei nicht einfach, aber es gebe für ihn keinen Grund, schwarz zu sehen.

Elf Spielerinnen gegenüber der vergangenen Aufstiegssaison fehlen ihm. Nur noch drei aus dieser Mannschaft sind derzeit im Team. Seinen Kader stellte er aus vielen Spielerinnen aus der eigenen Jugend und der zweiten Mannschaft zusammen.

Die Frauen des TSV Schmiden waren im Angriff stark. Immer wieder fanden sie die passende Lücke, um dann mit einer effektiven Erfolgsquote ihre Tore zu erzielen. „Die Erfahrung bei meiner jungen Mannschaft war da noch nicht so vorhanden“, sagte Ralph Zahn nach dem Spiel. Seinen Spielerinnen gab er vor dem Spiel das Motto „dagegen halten und Erfahrung sammeln“ mit auf den Weg.

Dies taten die Spielerinnen, denen auch im Angriff immer wieder das Quäntchen an Erfahrung fehlte. Zu unplatziert geschossen, landete der Ball am Pfosten oder streifte daran vorbei. Immer wieder waren es aber auch schöne Einzelaktionen, mit denen Tore und psychische Kraft für die spielerische Qualität erzielt wurde.

„Zusammenwachsen“, ist für Ralph Zahn das Wichtigste für die weiteren Spiele. Chancen müssen besser genutzt und die Räume in der Abwehr besser zugemacht werden. Eine Abstimmung, die vor allem mit steigender Spielroutine wächst. „Dann sind wir dran“, so der Trainer. Er ist trotz fünf Spielen, fünf Niederlagen und dem letzten Tabellenplatz in der laufenden Landesligasaison weiterhin positiv gestimmt. Von Abstieg will er nichts wissen. Er will die Mannschaft voranbringen und von Spiel zu Spiel denken.