nach oben
16.05.2017

Ach du dickes Ding: Größter Kürbis in Mühlacker gesucht

260 Kilogramm hat ein Kürbis auf die Waage gebracht, den Hobbygärtnerin Silvia Manteuffel aus Fürstenwalde in Brandenburg 2014 züchtete. Diesem Beispiel will man nun auch in Mühlacker folgen.

Zumindest, wenn es nach Citymanager Rolf Watzal geht. Denn anlässlich des Dürrmenzer Herbstmarktes am Sonntag, 8. Oktober, soll in diesem Jahr der größte Kürbis (Länge und Breite) prämiert werden. Für die drei größten warten attraktive Preise. Das Citymanagement möchte hiermit nun frühzeitig auf den Wettbewerb hinweisen, damit Interessierte rechtzeitig ihre Kürbisse anpflanzen, hegen und pflegen können. Dazu gibt Watzal gleich einige Tipps: „Kürbispflanzen benötigen zum prächtigen Gedeihen humusreichen Boden. Deshalb werden Kürbisse häufig auf Komposthaufen gepflanzt. Das hat den Vorteil, den Komposthaufen mit den Kürbispflanzen optisch zu verdecken, was oftmals schön aussieht und dem Kompost im Sommer Schatten spendet.“ Außerdem benötigten Kürbispflanzen einen sonnigen Standort. Ständen sie zu dunkel, produzierten sie zwar trotzdem reichlich Laub und Blüten, die Früchte blieben jedoch viel kleiner als an sonnigen Plätzen. Und wenn man einen echten Riesen-Kürbiss züchten will, dann benötigt man natürlich auch sehr viel Platz. Sie sollten deshalb im Abstand von circa fünf Metern gepflanzt werden.