nach oben
Aktion "Weinvielfalt" begeistert Besucher in Diefenbach
Aktion "Weinvielfalt" begeistert Besucher in Diefenbach
05.07.2011

Aktion "Weinvielfalt" begeistert Besucher in Diefenbach

STERNENFELS-DIEFENBACH. Der Name war Programm: Die „Weinvielfalt des Diefenbacher König“ konnten am Wochenende die Besucher der neuen, gleichnamigen Veranstaltung am Diefenbacher Königsbückele schmecken und erleben. Die Weinpräsentation war eingebettet in ein vielseitiges, unterhaltsames Rahmenprogramm.

„Dieser Platz hier am Königsbückele mit seinen Sandsteinstelen zu den vier Jahreszeiten wurde von den Wengertern gemeinsam gestaltet und bietet sich daher natürlich auch für gemeinsame Veranstaltungen an“, sagte Martin Werthwein von der Gruppierung „Wengerter vom König“. „Das Ambiente ist hier einfach wunderschön“, fand nicht nur er - das ganze Wochenende über zog es die Wanderer, Radfahrern, Spaziergänger und Weinfreunde hinaus an den Platz am Fuß der Weinberge.

Neue Wege gehen

„Mit der Besucherresonanz sind wir sehr zufrieden“, bilanzierte am Sonntagabend auch Bernd Rau von der Wengerterinitiative. Mit der „Weinvielfalt“, die heuer das erste Mal durchgeführt wurde, wollen die Diefenbacher Wengerter neue Wege in Sachen Weinpräsentation gehen – und setzten einmal mehr auf Kooperation statt auf Konkurrenz. Am Wochenende zogen die Weingärtnergenossenschaft Diefenbach, das Weingut Häußermann, die Weinbaubetriebe Hirsch und Schneider (alle Diefenbach) das Weingut Anita Landesvatter (Brackenheim) und das Weingut Schmid (Zaisersweiher) denn auch an einem Strang. Sie alle bewirtschaften am Diefenbacher König Rebflächen und stellten jetzt die dort erzeugten Weine in der gemeinsamen Präsentation vor. Schließlich hatten die Besucher die Qual der Wahl zwischen 41 verschiedenen Weinen. „Am Besten ist es, sich bei den Proben entweder auf eine bestimmte Sorte oder auf eine bestimmte Linie festzulegen“, lautet der Tipp von Weinexperte Werthwein, um bei dieser Auswahl nicht den Überblick zu verlieren. „Man könnte sich also beispielsweise den Lemberger vornehmen, der von jedem Weinbaubetrieb ein bisschen anderes ausgebaut wird. Oder man probiert einmal verschiedene Aromasorten in Rosé“, empfahl er.

In Wein aufgewogen

Neben den Weinproben gab es am Samstagabend ein Lagerfeuer, der Sonntag startete mit einem Gottesdienst im Grünen, anschließend spielte der Musikverein Freudenstein zum Frühschoppenkonzert auf. Am Nachmittag gab es eine naturkundliche „Grillen und Heuschrecken“-Exkursion mit Dr. Stefan Bosch vom Naturschutzbund und außerdem konnten die Besucher bei einem Quiz ihr Wissen zum Diefenbacher Wein unter Beweis stellen. Auf die Gewinner warteten dann – selbstverständlich – Weinpräsente. Jürgen Seifert aus Maulbronn wurde als glücklicher Sieger sogar in Diefenbacher Wein aufgewogen. gar