nach oben
Die Vorsitzende des Kirchengemeinderats Dürrn, Martina Koch (links), verabschiedet Seelsorgerin Ulrike Rauschdorf. Pfarrer Markus Mall aus Kieselbronn wird künftig auch für Dürrn zuständig sein.  Fotomoment
Die Vorsitzende des Kirchengemeinderats Dürrn, Martina Koch (links), verabschiedet Seelsorgerin Ulrike Rauschdorf. Pfarrer Markus Mall aus Kieselbronn wird künftig auch für Dürrn zuständig sein. Fotomoment
29.08.2017

Alter Bekannter wird neuer Seelsorger in Dürrn

Nach jahrelanger Ungewissheit für die evangelischen Gläubigen in Dürrn herrscht nun Klarheit darüber, wie es weitergehen wird mit der Seelsorge im Ort. Künftig wird Kieselbronns Pfarrer Markus Mall auch für die Nachbargemeinde zuständig sein, die Verwaltungsaufgaben übernehmen und Gottesdienste sowie Beerdigungen halten.

Unterstützt wird er sowohl in Dürrn wie auch in Kieselbronn von einem Diakon, der im Optimalfall ins Dürrner Pfarrhaus ziehen soll.

„Wir sind der festen Überzeugung, mit diesem Modell eine sehr gute Lösung für beide Gemeinden gefunden zu haben“, sagt Mall im Gespräch mit der „Pforzheimer Zeitung“. Ulrike Rauschdorf, die während der Vakanzzeit in den vergangenen Jahren die Seelsorge in Dürrn übernommen hat, ist am Sonntag im Rahmen des Gottesdienstes verabschiedet worden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.