nach oben
Entlang der Maulbronner Straße in Ölbronn sind die Unterschiede zwischen alter (vorne) und neuer Straßenbeleuchtung (hinten) gut zu erkennen.  Lutz
Entlang der Maulbronner Straße in Ölbronn sind die Unterschiede zwischen alter (vorne) und neuer Straßenbeleuchtung (hinten) gut zu erkennen. Lutz
23.02.2018

Anwohner ärgern sich über Straßenbeleuchtung in Ölbronn

Ölbronn-Dürrn. Manch Ölbronner hat sich dieser Tage buchstäblich die Augen gerieben. Denn statt des gewohnten orangenen Lichts, das die Straßenlaternen im Ortsanger seit vielen Jahren verbreiten, herrscht nun kaltes Weiß vor. So mancher Anwohner hat sich an die PZ gewandt, um seiner Verwunderung Luft zu verschaffen.

Denn obwohl man sich von mehr Helligkeit auch einen besseren Schutz vor Einbrechern erhoffen könne, sei es unverständlich, warum man dem Ortskern auf einen Schlag derart viel von seinem nächtlichen Flair nehmen müsse. Schließlich werde das Thema „Lichtverschmutzung“ – also die Auswirkungen, die hell erleuchtete Ortschaften auf Natur und Tierwelt haben – derzeit häufig diskutiert. Warum also die Umstellung vom weichen und warmen Orange auf hartes, kaltes Weiß?

Helmut Schneider, Gemeinderat, stellvertretender Bürgermeister und als örtlicher Elektroinstallateurmeister mit der Umrüstung der Laternen beauftragt, kennt die Antwort: Die Umstellung auf LED-Technik ist schuld. Denn während es die bisherigen Natrium-Dampf-Lampen in weichem Orange gab, sind die LED-Leuchten zur Zeit in ausreichender Lichtstärke laut Schneider für Straßenlaternen nur in jenem Weißton erhältlich, der nun bei einigen Bürgern für Unmut sorgt.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Faelchle
24.02.2018
Anwohner ärgern sich über Straßenbeleuchtung in Ölbronn

Dann soll die halt eine Sonnenbrille tragen, wenn es denen zu hell erscheint. mehr...

OB-Kandidat
24.02.2018
Anwohner ärgern sich über Straßenbeleuchtung in Ölbronn

Die Bürger beschweren sich völlig zu Recht über diesen gefährlichen Unsinn. Das LED-Licht hat einen deutlich höheren Blauanteil als die bislang benutzten Natriumdampflampen. Das wirkt sich nicht nur negativ auf Nachtfalter aus, es trägt zu einer Beeinträchtigung des Schlafrhytmus sowie zu Veränderungen des Hormonhaushaltes bei. Ein Mindestmass an Grundwissen über die Vermeidung solcher Lichtverschmutzung, sollte eigentlich zur Allgemeinbildung von Gemeindevorständen und vor allem von ...... mehr...

Faelchle
24.02.2018
Anwohner ärgern sich über Straßenbeleuchtung in Ölbronn

Ich kenne mich da nicht aus. nehme aber an, dass sich die Bürger nicht die ganze Nacht unter dieser Straßenbeleuchtung aufhalten oder darunter schlafen und wenn ich durch so einen Ort abends fahre oder laufe, wird es meiner Netzhaut kaum schaden, ist ja keine Dauer-Exposition. Da dürfte die Verweildauer vor Tablets, Fernseher, PC weitaus höher sein, diesbezüglich hat mich mein Optiker davor gewarnt, da ich selbst Augenprobleme habe. mehr...

OB-Kandidat
26.02.2018
Anwohner ärgern sich über Straßenbeleuchtung in Ölbronn

Ich denke auch, dass die regelmässige Benutzung von Geräten mit LED-Beleuchtung deutlich mehr zu Schlafstörungen beiträgt, als die Strassenbeleuchtung. Warum der hohe Anteil an blauem und der geringe Anteil an türkisfarbigem Licht der LED-Leuchten, tatsächlich schädlich für die Netzhaut und unser Sehvermögen sein kann, erfahren Sie z.B. hier. Dass das blaue Licht ein Problem sein kann, haben aber mittlerweile z.B. die Hersteller von Smartphones erkannt und einen Nachtmodus eingebaut. Die ...... mehr...