nach oben
Ohne die Ehrenamtlichen Waltraud Scherzinger (links), Marliese Berger, Ingrid Knödler, Erika Müller und Gisela Bradschetl müsste der soziale Laden Madita schließen.  Fotomoment
Ohne die Ehrenamtlichen Waltraud Scherzinger (links), Marliese Berger, Ingrid Knödler, Erika Müller und Gisela Bradschetl müsste der soziale Laden Madita schließen. Fotomoment
23.08.2017

Auf weitere Ehrenamtliche hofft der soziale Laden Madita in Mühlacker

Der soziale Laden Madita in Mühlacker ist für viele ein beliebtes Ziel. Denn dort kann man zu geringen Preisen Kleidung, Hausrat, Bücher, Spielsachen und noch viel mehr aus zweiter Hand kaufen. Das Angebot richtet sich zwar in erster Linie an Menschen mit geringem Budget – steht aber auch allen anderen offen. Denn bei Madita benötigt man keine Einkaufsberechtigung.

Möglich ist das vor allem durch ehrenamtliches Engagement und den Einsatz aller. Montags nachmittags können gut erhaltene Kleidung und andere Spenden im Laden abgegeben werden. „Alles was man auch selbst noch kaufen und anziehen würde, wird gerne angenommen“, sagen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die die gespendeten Sachen annehmen, sortieren und verkaufen. Die Beratung der Kunden gehört ebenfalls zu den Aufgaben. Ohne diesen Einsatz der Ehrenamtlichen wäre Madita nicht möglich. Allerdings: Weitere Unterstützung wird dringend benötigt. Wer Freude am Umgang mit Menschen, Spaß am Verkauf und in der Woche etwa vier Stunden Zeit hat, der ist herzlich eingeladen bei der Diakonischen Bezirksstelle Mühlacker anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben, sich zu informieren und dann einfach mal in die Mitarbeit hineinzuschnuppern. pm

Weitere Informationen unter

Telefon (07041) 81 18 390 oder E-Mail an

mail@diakonie-muehlacker.de