nach oben
In Mühlacker hat es bereits zwei Wasserrohrbrüche gegeben. Einer davon war im Wohngebiet Heidenwäldle, auf den Manfred Torblier (Foto) aufmerksam geworden ist.  
In Mühlacker hat es bereits zwei Wasserrohrbrüche gegeben. Einer davon war im Wohngebiet Heidenwäldle, auf den Manfred Torblier (Foto) aufmerksam geworden ist.   © Kohler
12.01.2011

Augen auf: Wasserrohre in Mühlacker können brechen

MÜHLACKER. Die Gefahr von Wasserrohrbrüchen ist zur Zeit besonders groß. In Mühlacker meldete ein Bürger den Stadtwerken am heutigen Mittwoch einen Schaden in der Breslauer Straße. Nicht weit entfernt, im Wohngebiet Heidenwäldle, war vor ein paar Tagen Manfred Torblier auf einen Wasserrohrbruch aufmerksam geworden.

Im Nachhinein ärgert sich Torblier ein wenig darüber, dass er nicht sofort zum Telefon gegriffen hatte. Erst nach gut einer halben Stunde, als er ein zweites Mal am Eibenweg vorbei kam, war er sich seiner Sache sicher. Im Grunde betrachtet er es als Selbstverständlichkeit, einen Schaden zu melden. Schließlich gehe selbst bei einer kleiner Leitung viel Wasser verloren, so dass der Allgemeinheit ein Schaden entstehe.

Dass das Risiko von Wasserrohrbrüchen derzeit groß ist, liegt an der Kälte. Wenn es gefriert, dehne sich der Boden zwangsläufig nach unten aus, erklärt Frederik Trockel, der bei den Stadtwerken Mühlacker für die Abteilung Gas und Wasser verantwortlich ist. Bei dem Ausdehnungsprozess erhalte die Leitung einen Schlag. Dabei gingen vor allem alte Leitungen zu Bruch, sagt Trockel. rks