nach oben
„Es könnte auch ganz anders sein“, stellt Sandro Vadim bei seiner Ausstellung im Oberderdinger Aschingerhaus fest. Foto: Fotomoment
„Es könnte auch ganz anders sein“, stellt Sandro Vadim bei seiner Ausstellung im Oberderdinger Aschingerhaus fest. Foto: Fotomoment
11.09.2018

Ausstellung von Sandro Vadim: Balanceakt zwischen Wirklichkeit und Fiktion

Oberderdingen. Was ist, das entscheidet jeder selbst. Mit der Ausstellung „Es könnte auch ganz anders sein“, relativiert der Maler Sandro Vadim die Realität. Am Sonntag wurde sie im Aschingerhaus Oberderdingen eröffnet.

„Zurücknehmen, neu formulieren, Revision, übermalen“, Brigitte Harms-Jansen fiel einiges zum Ausstellungsthema ein. „Die Wirklichkeit ist die allererste Illusion“, so die zum Nachdenken anregende These der Bürgermeister-Stellvertreterin.

Die Bilder von Sandro Vadim sind abstrakt. Dennoch hat der Ausstellungstitel viel realen Inhalt. „Die Bilder korrespondieren spürbar miteinander“, so Simone Maria Dietz. Sie führte in die Ausstellung ein und betonte, dass die Arbeiten von Sandro Vadim „auf Zwiesprache aufgebaut“ sind.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.