nach oben
© Symbolbild: dpa
02.02.2019

Autotransporter kippt um - B10 gesperrt - 300.000 Euro Schaden

Illingen. Noch gibt es keine detaillierte Erklärung, warum ein 35-jähriger LKW-Fahrer am Freitagnachmittag mit seinem Autotransporter gegen eine Böschung gekippt ist. Aber so viel steht bereits fest: Der Sachschaden wird auf rund 300.000 Euro geschätzt und für die Feuerwehr war dies ein langer Großeinsatz auf der gesperrten B10.

Der LKW-Fahrer war von Illingen in Richtung Vaihingen unterwegs, als er kurz vor der Kreisgrenze nach rechts von der Fahrbahn abkam und leicht abkippte. Da die Zugmaschine stark beschädigt wurde und in der Luft hing, musste der Autotransporter entladen werden, bevor das Fahrzeug herausgezogen werden konnte. Dazu musste die B10 gesperrt werden.

Die Feuerwehr Illingen war mit vier Fahrzeugen und 21 Kräften vor Ort, die Berufsfeuerwehr Pforzheim hatte drei Fahrzeuge und sieben Kräfte im Einsatz.

Dauerhafte Probleme mit Autotransportern in Illingen

In den Wochen vor Weihnachten hatten die Verkehrsprobleme im Bereich der Wilhelmstraße und Kleinglattbacher Straße in Illingen – verursacht durch Autotransporter verschiedener Unternehmen mit Ziel Umschlagplatz der Firma Mosolf – ein Rekordniveau erreicht. Seit Mitte Januar hat sich die Situation aber wieder verschärft und zugespitzt. Seit Jahren beschäftigt das Thema die verschiedensten Behörden. Immer wieder kommt es zum absoluten Stillstand durch sich gegenseitig blockierende oder parkende Fahrzeuge. 

Mehr zum Thema:

Behinderungen durch Autotransporter in Illingen: Verkehrsproblem spitzt sich zu