nach oben
Gehölzarbeiten an den Straßen sind wichtig, um Schäden an Bäumen zu erkennen.
Gehölzarbeiten an den Straßen sind wichtig, um Schäden an Bäumen zu erkennen. © PZ-Archiv
09.08.2011

Bäume als Sicherheitsrisiko an Straßen

Geübte Augen sind wichtig für die Sicherheit auf den Straßen. Denn hinein sehen in die Stämme könne man entlang der vielen Straßenkilometer, die im Enzkreis etwa durch Waldgebiete führen, nicht, meint Heinrich Elwert, Leiter der zuständigen Straßenmeisterei. Und manchmal erkenne man Fäulnis erst, wenn die Säge bereits durch Holz sei.

Grundsätzlich seien Grundstücksbesitzer gefordert, das Grün entlang der Straßen in Punkto Sicherheit im Blick zu haben. Das könnten Privatbesitzer sein, im Wald beispielsweise Kommunen „und wenn ein Baum noch auf Straßengelände steht wir selbst“, so Elwert. Der Gesetzgeber verlange dabei das Erkennen optisch sichtbarer Schäden.

Darauf achtet auch die Streckenkontrolle der Straßenmeisterei. Die Gehölze nehmen sie zweimal jährlich speziell in Augenschein: einmal in der laubfreien Winterzeit und einmal, wenn die Bäume ihr Laub tragen. Zudem komme man im Zuge der allgemeinen Kontrollen „jede Woche mindestens einmal an jeder Straße vorbei“, wie Elwert sagt: „Das schließt aber nicht aus, dass ein Baum umfallen kann.“