nach oben
Heiner Costabél am Klavier und Alexander Burmistrov mit seiner Balalaika haben rund 80 Besucher im Schloss Mühlhausen musikalisch in den russischen Winter mit Melodien aus „Dr. Schiwago“ entführt. Prokoph
Heiner Costabél am Klavier und Alexander Burmistrov mit seiner Balalaika haben rund 80 Besucher im Schloss Mühlhausen musikalisch in den russischen Winter mit Melodien aus „Dr. Schiwago“ entführt. Prokoph
20.01.2019

Balalaika-Klänge im Schloss Mühlhausen

Mühlacker-Mühlhausen. Bekannte Lieder wie die weltberühmte Melodie „Laras Theme“, aus dem unvergesslichen Film „Dr. Schiwago“, ließen am Samstagabend bei den rund 80 Besuchern im Schloss Mühlhausen Bilder eines russischen Winters im Kopf entstehen.

Beim festlichen Neujahrskonzert im Christallsaal des Mühlhäuser Schlosses gaben der Stuttgarter Konzertpianist Heiner Costabél und Alexander Burmistrov aus Moskau mit seiner Balalaika musikalische Einblicke in die russische Seele. Werke von Rachmaninoff, Tschaikowsky und Chopin standen bei dem Konzert im zarten Kerzenschein ebenfalls auf dem Programm. „Ich freue mich, dass sie so zahlreich erschienen sind“, sagte Schloss-Chefin Andrea Rauschmayer-Fleischer in ihrer Begrüßung. Unter den Besuchern waren auch Einheimische aus Mühlhausen. „Die Veranstaltungen in unserem Schloss haben immer Stil und sind sehr schön“, meinten die Mühlhäuser Marlis und Bernhard Doll. Wenn man so eine besondere Lokalität wie das Schloss im Ort habe, müsse man das auch würdigen, betonten die beiden.

Das sah auch Reiner Müller so: „Wenn in Mühlhausen etwas geboten wird, nutzen wir das gerne“, sagte er. Aus Iptingen war Helmut Bauer zu dem Konzert gekommen. Musik mit Klavier und einer Balalaika sei ein tolles Klangerlebnis, schwärmte Bauer. Und: „Das Konzert ist ein schöner Ausgleich zum Alltag in einem sehr ansprechenden Ambiente“, sagte er.