nach oben
Mehr Kontrollen soll es schon bald in der Mühlacker Bahnhofstraße geben.
Mehr Kontrollen soll es schon bald in der Mühlacker Bahnhofstraße geben. © PZ-Archiv
09.07.2010

Bald verstärkte Kontrollen in der Bahnhofstraße

MÜHLACKER. Parken ohne zu bezahlen, in zweiter Reihe halten oder zu stark aufs Gas drücken: In der Mühlacker Bahnhofstraße könnten diese Verkehrsdelikte schon bald teuer werden. Denn schon bald soll es verstärkte Kontrollen des Verkehrs in der Bahnhofstraße geben. Dies resultiert nach Angaben von Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider vor allem daraus, dass ein neuer Auszubildender in den Vollzugsdienst wechseln soll. Mit dieser Vollzeitkraft seien verstärkte Kontrollen des ruhenden Verkehrs in der Bahnhofstraße vorgesehen.

Stadtrat Günter Bächle (CDU) hatte bei Mühlackers OB Frank Schneider zum Thema Kontrollen in der Bahnhofstraße nachgefragt. Der Gemeindevollzugsdienst sei, sagte der OB, neben den Kontrollen des ruhenden Verkehrs unter anderem betraut mit der Kontrolle von Sondernutzungen, Nachermittlungen für die Bußgeldstelle und das Einwohnermeldeamt, Außenbereichsüberwachungen, Tätigkeiten für die Ortspolizeibehörde, Freihalten des Lichtraumprofils aus privaten Grundstücken und Marktwesen.

Seit 1. Januar 2010 bestehe der Gemeindevollzugsdienst aus einer Vollzeitkraft und einer Teilzeitkraft mit einem Arbeitszeitanteil beim Gemeindevollzugsdienst von wöchentlich sechs Stunden. Diese Teilzeitkraft wechsle im Herbst 2010 in die Altersteilzeit. Nach Beendigung seiner Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter solle ein Auszubildender der Stadt beim Gemeindevollzugsdienst eingesetzt werden. Dieser Auszubildende werde seit Mitte Mai 2010 auf die künftige Tätigkeit eingearbeitet.

Nach Angaben des OB wurden in der Bahnhofstraße im Jahr 2009 35 Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen. pm

Leserkommentare (0)