nach oben
© Symbolbild: dpa
14.03.2011

Bande von Buntmetalldieben nun komplett geschnappt

SERSHEIM. Nachdem in der Nacht zum 20. Februar drei Männer im Alter von 29 und 41 Jahren nach einem vorangegangenen Buntmetalldiebstahl auf einem Sersheimer Firmengelände festgenommen worden waren, sind der Polizei nunmehr zwei weitere, bislang flüchtige Tatverdächtige ins Netz gegangen. Einer von ihnen, ein 23-jähriger Bosnier, wurde bereits am 1. März bei einer Wohnungsdurchsuchung in Berlin festgenommen, während sein 32-jähriger Komplize zunächst erneut flüchten konnte.

Auf dessen Spur war die Polizei gekommen, nachdem ihn Schweizer Kollegen von der Kantonspolizei in Waadt aufgrund eines Fotos als Tatverdächtigen identifiziert hatten. Für ihn war die Flucht jetzt unweit der dänischen Grenze zu Ende, als er auf einem Parkplatz an der A7 in Schleswig-Holstein von einer Polizeistreife kontrolliert wurde. Bei seiner Festnahme führte er nicht nur mehrere Tausend Euro Bargeld mit, sondern wies sich auch mit einem gefälschten tschechischen Ausweis aus.

Aufgrund verschiedener Hinweise, die zunächst bei der Berliner Polizei eingegangen waren, hatte sich gegen eine mehrköpfige Personengruppe der Verdacht auf bandenmäßigen Buntmetalldiebstahl ergeben. Am 19. Februar waren die Tatverdächtigen mit mehreren Fahrzeugen, darunter drei Lastwagen, von Berlin nach Sersheim gefahren und auf der gesamten Wegstrecke von der Berliner Polizei beobachtet worden.

Nachdem sie eine Tür aufgebrochen hatten, gelangten die Männer auf das Gelände einer Stahlhandlung und luden tonnenweise hochwertigen Stahl im Wert von über 150.000 Euro aus der Lagerhalle in die Fahrzeuge. Nach der Abfahrt waren die Tatverdächtigen durch Einsatzkräfte der Polizei angehalten worden. Während zwei 41-jährige und ein 29-jähriger Tatverdächtiger durch Einsatzkräfte der Polizeidirektion Ludwigsburg und der Bundespolizei festgenommen wurden, war mindestens zwei weiteren Tätern die Flucht gelungen.

Nach den bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die nunmehr fünf inhaftierten Männer bundesweit aktiv waren und für weitere, gleich gelagerte Diebstähle in Betracht kommen. Die Ermittlungen dauern an. pol