nach oben
Im Februar blieb von der alten Friedenslinde in Lienzingen nur noch ein Stumpf übrig.  PZ-Archiv
Im Februar blieb von der alten Friedenslinde in Lienzingen nur noch ein Stumpf übrig. PZ-Archiv
22.02.2017

Baum in Lienzingen gefällt: Ruhe in Frieden, Friedenslinde

Mühlacker. „Die Linde hat den Krieg überstanden. Aber die derzeitige Stadtverwaltung nicht“, schimpfte CDU-Fraktionsvorsitzender Günter Bächle in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik in Mühlacker. Denn der ortsbildprägende Baum an der Knittlinger Straße in Lienzingen sei am Dienstag einfach gefällt worden. „Man kann die Dorflinde doch nicht einfach absägen“, klagte Bächle und wollte von der Stadtverwaltung zumindest über die Gründe informiert werden.

Jene lieferte die Stadtverwaltung am Mittwoch nach, nachdem sie am Dienstagabend noch behauptet hatte, nicht für die Fällung verantwortlich zu sein. Der Baum, der wegen seiner immer weiter absterbenden Krone schon seit vielen Jahren starke Rückschnitte erhalten hatte, konnte nicht mehr gehalten werden, schreibt die Verwaltung in einer Presseerklärung. Die Stadt nehme ihre Verkehrssicherungspflicht sehr ernst, damit es nicht zu Schäden an Gebäuden kommt oder sogar Personen verletzt werden. Keine ausreichende Erklärung für Günter Bächle. „Die Begründung ist mit Blick auf den abgesägten Holzstamm nur eine faule, zudem nachgeschobene Ausrede. Die Rettung des Baumes ist offensichtlich nie in Betracht gezogen worden, weil es am Sinn für solche lokalgeschichtliche Objekte fehlt“, erklärte er.

Auch auf die Fällung weiterer prägnanter Bäume müssen sich Mühlackers Bürger in diesem Winter einstellen, teilte die Stadtverwaltung zudem mit.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.