nach oben
Zwischen Zaisersweiher und Schützingen ist ein Ford mit Anhänger von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ansonsten gab es zwischen Sonntag und Montag keine schweren Schneeunfälle in Pforzheim und im Enzkreis. © Fotomoment
03.12.2012

Bei Eisglätte mit Anhänger gegen Baum geprallt

Eisglätte hat am Montagmorgen auf der L1131 zwischen Zaisersweiher und Schützingen in der Nähe des Sportplatzes zu einem Verkehrsunfall geführt. Um 5.28 Uhr war der Polizei ein Unfall mit zwei Schwerverletzten, einer davon eingeklemmt, gemeldet worden.

Bildergalerie: Ford mit Anhänger kracht bei Eisglätte gegen Baum

Das hat sich dann zum Glück für die Rettungskräfte weniger dramatisch dargestellt. Während der Fahrer unverletzt blieb, erlitt die Beifahrerin Prellungen im Brustbereich. Auf der eisglatten Fahrbahn rutschte der einen Anhänger ziehende Ford nach links von der Straße, krachte gegen einen Baum und blieb dort hängen.

Zum Glück musste die Feuerwehr niemand aus dem Fahrzeug schneiden. Zur Bergung des Unfallautos musste die L1131 für kurze Zeit im morgendlichen Berufsverkehr voll gesperrt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 3000 Euro.

Ansonsten gab es keine nennenswerten Schneeunfälle von Sonntag auf Montag. Von Sonntagmorgen bis zum Sonntagmittag wurden im bereich der Polizeidirektion Pforzheim acht witterunbsgedingte Unfälle gezählt, wobei es neben dem Unfall bei Zaisersweiher nur noch eine weitere verletzte Person und einen Gesamtschaden in Höhe von 17.000 Euro gab.

Auch die Feuerwehr musste nicht zu besonderen Wintereinsätzen ausrücken. Das war Ende Oktober noch ganz anders, als der erste Schneefall in der Region zum Stresstest für Feuerwehren, Straßenmeistereien und die Polizei wurde. Überall drohten unter der Last des nassen Schneees große Äste abzubrechen oder gar ganze Bäume umzustürzen. Autofahrer mussten mit Sicherungsarbeiten, unvermuteten Hindernissen oder kompletten Straßensperrungen rechnen. tok