nach oben
Die Loskugeln fischte Sandra Schmid aus dem Pokal, die Vereinsnamen präsentierte Frank Alber, Vorstandsmitglied des FC Viktoria Enzberg. Foto: Kohler
Die Loskugeln fischte Sandra Schmid aus dem Pokal, die Vereinsnamen präsentierte Frank Alber, Vorstandsmitglied des FC Viktoria Enzberg. Foto: Kohler
30.10.2016

Bei Mühlackers Fußball-Stadtturnieren im Juli 2017 in Enzberg sind die Gruppen identisch

Mühlacker-Lomersheim. Ein besonderes Kunststück ist Glücksfee Sandra Schmid bei der Auslosung für Mühlackers Fußball-Stadtturniere gelungen. Im Clubhaus des TSV Phönix Lomersheim sorgte sie dafür, dass die Gruppenbesetzung beim Turnier der Aktiven mit der bei der vorherigen Veranstaltung der Alten Herren identisch ist: Die Wahrscheinlichkeit für solch eine Konstellation ist minimal. Als das Kuriosum ein paar Vereinsvertretern auffiel, war Sandra Schmid allerdings schon wieder weg, denn ihre eigentliche Aufgabe am Freitag war es, die zahlreichen Gäste im Raum nebenan zu bedienen.

Wer wem zugelost wird, ist am Ziehungsabend allerdings zweitrangig. Das hat damit zu tun, dass die Veranstaltungen noch Monate entfernt sind und es lange her ist, dass die Stadtturniere eine besondere Bedeutung hatten. Das wichtigste der Ereignisse, das Feldturnier der Aktiven, ist für die Mannschaften inzwischen Teil der Vorbereitung auf die Saison. Nächster Ausrichter ist am letzten Juli-Wochenende (29. bis 31.7.) des nächsten Jahres der FC Viktoria Enzberg. Mit dabei ist, anders als zuletzt und obwohl dann weiterhin die Zeit für längere Heimaturlaube ist, das Team des Türkischen SV Mühlacker. Erst spielen aber am Freitag, 28. Juli, die Alten Herren im Viktoria-Sportpark.

Schauplatz der Hallen-Stadtturniere ist traditionell Mühlackers Enztalsporthalle. Da die an Feiertagen wie dem 6. Januar (Heilige Dreikönige) nicht zur Verfügung steht, lädt der TSV Phönix Lomersheim ganz klassisch für Samstag und Sonntag ein. Erst sind am 7. Januar die Alten Herren zu Gast, das attraktivere Aktiven-Turnier folgt am 8. Januar.

Bei der Diskussion, die beim jährlichen Club-Treffen im Oktober im Mittelpunkt steht, gab es die Anregung, das Hallenturnier der Aktiven samstags auszuspielen – in der Hoffnung auf mehr Geselligkeit, weil dann wohl einige Gäste länger bleiben würden. Daraus wird aber schon deshalb kaum etwas, da die Halle nur bis 22 Uhr zur Verfügung steht.