nach oben
Gute Unterhaltung mit ihrem Dirigenten Ulrich Schneider bietet am Samstagnachmittag die Jugendbrassband beim Backhausfest in Ötisheim. Foto: Prokoph
Gute Unterhaltung mit ihrem Dirigenten Ulrich Schneider bietet am Samstagnachmittag die Jugendbrassband beim Backhausfest in Ötisheim. Foto: Prokoph
Jan Schroth vom „Bulldog-Stammtisch Aize“ mit seinem alten Traktor Marke Eicher, Baujahr 1963, auf der Ötisheimer Festwiese beim Treffen der Schlepperfreunde. Foto: Prokoph
Jan Schroth vom „Bulldog-Stammtisch Aize“ mit seinem alten Traktor Marke Eicher, Baujahr 1963, auf der Ötisheimer Festwiese beim Treffen der Schlepperfreunde. Foto: Prokoph
17.09.2017

Beim Backhausfest des Ötisheimer Musikvereins kommen traditionell auch Schlepperfreunde auf ihre Kosten

Ötisheim. Immer im Herbst findet das beliebte zweitägige Backhausfest des Ötisheimer Musikvereins, flankiert vom Schleppertreffen des Ötisheimer Vereins „Bulldog-Stammtisch Aize“, statt.

Zu den Klängen des Musikvereins Jugendbrassband unter der Leitung von Ulrich Schneider hatten schon am späten Samstagnachmittag zahlreiche Besucher der Kälte und dem Regen widerstanden. Sie ließen sich im Festzelt des Vereins von fetziger Blasmusik, den im Backhaus zubereiteten Zwiebelkuchen, Rahmflecken sowie Gegrilltem verwöhnen. „Unser Enkelkind Tristan spielt in der Jugendbrassband mit“, sagte die Ötisheimerin Helga Stumpp. Deshalb seien Tristans Omas, die Schwester und der Opa zum Fest gekommen. Und als ehemaliger Bariton im Ötisheimer Musikverein unterstützte auch Hans Schmid mit seinem Erscheinen die Musikkameraden.

Später zeigten dann die Ötisheimer Blasmusiker, ebenfalls unter der Leitung von Ulrich Schneider, ihr Können. Danach ließ Alleinunterhalter Harald Pföhler den Abend stimmungsvoll ausklingen. Am Sonntag erfreute das Wetter die Ötisheimer Festbesucher schließlich mit seiner besseren, sprich trockeneren und wärmeren Seite. Und so hatten die vielen Vereinshelfer des rund 300 Mitglieder zählenden Musikvereins alle Hände voll zu tun.

Bereits am Samstagnachmittag hatte sich der Ötisheimer Jan Schroth vom „Bulldog-Stammtisch Aize“ mit seinem historischen Traktor auf der Wiese neben der Schönenberger Henri- Arnaud-Kirche eingefunden. Dort übernachtete auch Rolf Staiger aus Bönnigheim mit seinem Wohnwagen. „Ich unterstütze unsere einheimischen Schlepperfreunde mit Ersatzteilen“, erläuterte Thomas Dürr aus Ötisheim. Ihn und Rolf Staiger fasziniert die einfache Technik der alten Traktoren. Denn: „Da kann man noch selbst dran rumschrauben, ohne Elektronik“, betonten sie.

„Wir sind ein Anhängsel des Musikvereins“, erklärte der Vorsitzende des „Bulldog-Stammtisch Aize“, Hans-Peter Müller. Immer sonntags erwartet der Stammtisch beim Wein- und Backhausfest dann 50 bis 100 Traktorbegeisterte aus nah und fern, mit denen gemeinsam eine Fahrt durch die Ötisheimer Region stattfindet.