nach oben
Beim zweiten Großglattbacher Flohmarkttag freuen sich Silke Hansen (von links) , Jonas Bauer, Julia und Lisa Hansen am Stand der Grundschule über das Kaufinteresse von Jasmin Faßbender und Matthias Hartmann. Foto: Bischoff-Krappel
Beim zweiten Großglattbacher Flohmarkttag freuen sich Silke Hansen (von links) , Jonas Bauer, Julia und Lisa Hansen am Stand der Grundschule über das Kaufinteresse von Jasmin Faßbender und Matthias Hartmann. Foto: Bischoff-Krappel
16.07.2017

Beim Glabbicher Flohmarkt für jeden Geschmack etwas dabei

Mühlacker-Großglattbach. Mag der Senderstädter Ortsteil Großglattbach auf den ersten Blick auch recht beschaulich wirken, so sind die Bewohner des Ortes um innovative Ideen doch nie verlegen. Unter dem Motto „Glabbich räumt auf“ hatte der Elternbeirat der Großglattbacher Grundschule am Samstag bereits zum zweiten Mal einen Flohmarkt- und Trödeltag veranstaltet, an dem das ganze Dorf beteiligt war.

„In diesem Jahr haben wir mit 36 Verkaufsständen eine deutliche Steigerung zum Vorjahr erreicht“, hielt Silke Hansen vom Elternbeirat fest. Zudem freute sich die Großglattbacherin über Neuerungen beim diesjährigen Flohmarkt: „Der örtliche Liederkranz bewirtet die Besucher am zentral gelegenen Kelterplatz, und das Ponyshuttle unserer Lehrerin Katja Birner transportiert die Gäste auf Wunsch von den Parkplätzen zu den Verkaufsständen“, zählte sie auf. Ob buntes Geschirr, leicht ramponierte Emailleschüsseln, Christbaumständer oder modische Bekleidung – beim Glabbicher Flohmarkt war für jeden Geschmack etwas dabei. Am Stand der Großglattbacher Grundschule fanden ein Baukran und ein riesiger Wäschekorb einen Abnehmer, und auch an den anderen Verkaufsstationen war die Stimmung gut: „Es herrscht eine tolle Atmosphäre hier“, waren sich die Großglattbacher Luisa und Michael Merklinger einig, die ihren Tisch am belebten Kelterplatz aufgebaut hatten und dort Spiele und Bücher anboten. „Man hat den Eindruck, dass der ganze Ort unterwegs ist.“

Jochen Geissinger und Christiane Koczy konnten sich über mangelnde Resonanz ebenfalls nicht beklagen: „Schon vor Beginn des Marktes waren die ersten Käufer und professionelle Händler hier, um möglichst früh ein Schnäppchen zu machen.“ Besucherin Caroline Schuermans, die mit Sohn Hendrik über den Markt schlenderte, meinte: „Hier ist überall etwas los und es gibt tolle Angebote.“ Geht es nach Silke Hansen vom Elternbeirat, steht einer Wiederholung des Trödeltages im nächsten Jahr nichts im Weg.