nach oben
Ziemlich feucht ging es beim „Trollinger Cup“ beim Buttenparcours zu.  Bischoff-Krappel
Ziemlich feucht ging es beim „Trollinger Cup“ beim Buttenparcours zu. Bischoff-Krappel
24.09.2017

Beim Trollinger Cup geben die Teilnehmer wieder Gas

Da blieb im wahrsten Wortsinn kein Auge trocken: Beim Trollinger Cup, dem Höhepunkt des diesjährigen Diefenbacher Herbstgenusses, verschonten die acht teilnehmenden Teams mit ihren Wasser gefüllten Butten auch die Zuschauer nicht. Annähernd jeder Besucher, der nur nahe genug dabei stand, bekam einen kühlen Guss ab.

Die Teilnehmer des Trollinger Cups hatten die anspruchsvolle Aufgabe, ihre Buttenladung von rund 30 Litern Wasser durch einen Hindernisparcours zügig ans Ziel zu bringen und dabei möglichst wenig vom kostbaren Nass zu verschütten. Die Frauenteams bekamen durch eine etwas geringere Wasserfüllung zwar mildernde Umstände, die anstehenden Aufgaben, wie das Bedienen einer Handpumpspritze oder das Umkreisen von Weinfässern bei gleichzeitigem Kurbeln einer Rätsche, mussten sie jedoch genauso wie die Männer bewältigen.

Naturpark präsentiert

„Wir veranstalten den Diefenbacher Herbstgenuss bereits zum dritten Mal, und er war von Beginn an eine Erfolgsgeschichte“, freute sich Christoph Gutjahr, erster Vorsitzender des mitorganisierenden Freudensteiner Musikvereins. „Wir haben hier quasi im fünffachen Sinne einen Herbstgenuss: tolles Wetter, prima Musik, gute Weine, eine tolle Landschaft und leckeres Essen.“ Gutjahrs Frau Anne ergänzte: „Wir bieten hier eine gelungene Verbindung von Kultur und Landschaft und können mit dieser Veranstaltung sowohl kulinarisch als auch kulturell den Naturpark Stromberg-Heuchelberg präsentieren.“

Das Ehepaar Gutjahr versprach den Besuchern, die die malerischen Gassen des idyllischen Fachwerkortes bevölkerten, damit nicht zu viel: Rund dreißig Anbieter boten allerhand regionale Leckereien an. Neben Brot und Kleingebäck aus dem Holzofen gab es Wildspezialitäten, Honig, Marmelade und Likör aus heimischen Früchten zu kaufen. Zudem konnte man an zwei Infoständen viel Wissenswertes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt erfahren. Musikalisch sorgte die Diefenbacher Band „WoodVibe and Friends“ am Samstagabend mit rockiger Musik in der örtlichen Kelter für beste Unterhaltung, während am Sonntagmorgen nach der Begrüßung durch Andreas Felchle, Vorsitzender des Naturparks Stromberg-Heuchelberg, und den Sternenfelser Bürgermeister Werner Weber die Big Band des Musikvereins Freudenstein die Besucher mit schwungvollen Melodien erfreute.