nach oben
Ein Mann aus Bretten steht vor Gericht, weil er seine hochschwangere Freundin erstochen haben soll.
Ein Mann aus Bretten steht vor Gericht, weil er seine hochschwangere Freundin erstochen haben soll. © Symbolbild: dpa
14.07.2011

Bewährungsstrafe für Handy-Raub

PFORZHEIM/ENZKREIS. Das Amtsgericht Pforzheim hat einen jungen Mann aus dem östlichen Enzkreis zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Er hatte 2010 in Stuttgart eine schwere räuberische Erpressung begangen. Da er die Tat vor dem Jugendschöffengericht gestand, bekam er Bewährung.

Nur für den Fall, dass er sich in den nächsten beiden Jahren wieder etwas zu Schulden kommen lässt,, muss der Mann ins Gefängnis.

Als er in Stuttgart unterwegs war, hatte er einem 22-Jährigen das Handy abgenommen. An der Tat beteiligt war ein Freund des Angeklagten. Er war bis zur Gerichtsverhandlung am Donnerstagvormittag nicht identifiziert. Nun muss dieser Begleiter mit einer Gefängnisstrafe rechnen, weil er das Opfer offenbar mit einer Schreckschusspistole bedroht hatte.

Mehr über den Fall und den nicht ganz gewöhnlichen Prozessverlauf am Freitag in der "Pforzheimer Zeitung" (Ausgabe Mühlacker). rks

Leserkommentare (0)