nach oben
Beeindruckende Musikakrobatik präsentieren Gogol (Christoph Schelb, links) und sein Partner Mäx (Max-Albert Müller) bei der Kulturbühne Spatzabrettle in der Schützinger Festhalle. Foto: Prokoph
Beeindruckende Musikakrobatik präsentieren Gogol (Christoph Schelb, links) und sein Partner Mäx (Max-Albert Müller) bei der Kulturbühne Spatzabrettle in der Schützinger Festhalle. Foto: Prokoph
28.01.2018

Bewundernswerte Konzertakrobatik bei Gogol & Mäx in Schützinger Halle

Illingen-Schützingen. Christoph Schelb stimmt als Gogol auf dem Klavier in der Schützinger Festhalle ein Präludium von Johann Sebastian Bach an und sein Partner Mäx (Max-Albert Müller) schlägt dazu die große Trommel.

Aber schon kurz darauf, geraten Rhythmik, Melodie und der Vortrag des Duos Gogol & Mäx aus Staufen bei Freiburg zum akrobatischen Meisterwerk, bei dem das Publikum in der voll besetzten Schützinger Halle aus dem Staunen und Lachen nicht mehr herauskommt und immer wieder begeistert applaudiert.

Auf dem Klavier liegend bearbeiten die beiden Künstler das Instrument tastensicher und vereinen Glockengeläut, Alphorn und Trommel, um nur ein paar der eingesetzten Instrumente zu nennen – in bewundernswerter Konzertakrobatik. Die Menschen in der Halle halten die Luft an, lachen herzhaft und verfolgen das bunte Treiben auf der Bühne wie gebannt.

70 Instrumente kommen bei der Show zum Einsatz, verrät Organisator Bernd Huber, der mit der Gemeinde Illingen zusammen die Kulturbühne Spatzabrettle schon vor vielen Jahren ins Leben gerufen hat. „Wir finden es toll, in so einer kleinen Gemeinde so ein gutes Programm auf die Beine zu stellen“, anerkennen die Konzertbesucher Ingrid und Ulrich Wied aus Kleinglattbach. „Ich komme immer wieder gerne nach Schützingen, weil ich Bernd Huber schon lange kenne“, sagt die Pforzheimerin Claudia Bianchi.