760_0900_99468_MaulbronnNataliaSimonenko_1_17_05_2019.jpg
Gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Felchle und Petra Schmidt steht Natalia Simonenko (Mitte) vor dem ersten Bild, das sie vom Klosterhof malte.  Foto: Fotomoment 

Bis Anfang Juni begeistert Natalia Simonenko mit ihrer Kunst in Maulbronn

Maulbronn. Viel Dynamik liegt in den Ölbildern von Natalia Simonenko. Die gebürtige Sankt Petersburgerin zeigt seit Freitag ihre Kunst in der Stadthalle Maulbronn. Die Bilder sprechen für die Kreativität und Motivvielfalt der Künstlerin. Menschen, Blumen, Landschaften, Kultur und Ansichten europäischer Städte. Das alles findet sich in den rund 90 ausgestellten Ölbildern der Ausstellung „Lichtpunkt.e“.

„Ein Vollblutkünstlerin“ wie Petra Schmidt sie nannte. Die Vertreterin von Kunst International Stuttgart führte in die Ausstellung ein. Sie beschrieb Natalia Simonenko als „tiefgründige, sehr verinnerlichte Person“. Es sei kein Zufall gewesen, dass sie in Maulbronn ausstellen wollte. „Sie fühlte sich spirituell zum Kloster hingezogen“. Dies bestätigte auch die Künstlerin selbst: „Das historische Ambiente hat mich sofort angesprochen.“

Die vielen Bilder, die sie nun in der Stadthalle ausstellt, sind in den letzten acht Jahren entstanden. Seit ihrer Heirat im Jahr 2011 lebt die Malerin hauptsächlich in Stuttgart. Von hier aus erkundet sie Europa.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 22. Mai 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.