nach oben
Eyup Öztürk, Betreiber Mehmet Öztürk und Besitzer Mehmet Zor (von links) vor der abgebrannten  Gaststätte. © Kohler
26.08.2010

Brand im Gasthaus: Betroffene schildern die Ereignisse

MÜHLACKER. In der Lienzinger Straße in Mühlacker ist es in den frühen Morgenstunden offenbar belebter gewesen, als zunächst angenommen. Der Brand im Gasthaus "Linde", der aus bisher unbekannter Ursache ausbrach, wurde, wie die Polizei bestätigt, von mehreren Personen gemeldet. Am Morgen hatte der Pforzheimer Polizeipressesprecher Wolfgang Abrecht lediglich von einem Hinweisgeber berichtet:Um 5:09 Uhr habe ein Passant die Beamten im kaum 100 Meter entfernten Polizeirevier in der Hindenburgstraße alarmiert.

Bildergalerie: Abriss der abgebrannten Gaststätte

Am Ort des Geschehens erzählte Eyup Öztürk, Sohn des "Linde"-Wirts inzwischen, ein Verwandter habe von einem nahe gelegenen Hochhaus aus bereits vor 5 Uhr gesehen, dass es brennt, und sich bei der Pforzheimer Polizei gemeldet. Danach habe der junge Mann die Angehörigen verständigt. Selbst der in Ludwigsburg lebende Gebäudebesitzer Memet Zor wurde bereits um 5:09 Uhr telefonisch informiert. Er eilte nach Mühlacker, wo sich nach übereinstimmenden Angaben von Öztürk und eines Feuerwehrmanns innerhalb einer halben Stunde 80 bis 100 Menschen am Schauplatz des Geschehens versammelten. Laut Öztürk habe es sich um Familie und Bekannte gehandelt.

Bildergalerie: Linde in Mühlacker abgebrannt: Aufräumarbeiten

Aufgrund des Fastenmonats Ramadan seien viele Türken zu dieser Zeit wach gewesen, sagte Öztürk. Um 5 Uhr hätten die Muslime beten wollen. Schon vorher seien viele wach gewesen, um vor dem Fasten bis zum Sonnenuntergang zu frühstücken. Er und sein Vater Mehmet, der die Gaststätte seit fünf Jahren betrieben habe, hätten das Gebäude erst gegen 3:30 Uhr verlassen gehabt.

Bildergalerie: Linde in Mühlacker ausgebrannt

Der ausgebrannte Erker der Gaststätte wurde inzwischen eingerissen. Da die Ermittlungen laufen und die Aufräumarbeiten andauern, ist die Lienzinger Straße weiterhin gesperrt.

Über die Brandursache wollen weder die Polizei noch die Feuerwehr spekulieren. Ein Elektro-Sachverständiger hat sich die Brandstelle angesehen. Wie Polizeisprecher Abrecht sagt, erfolgte diese in Augenscheinnahme routinemäßig. Genauso wenig wie ein technischer Defekt seien ein fahrlässiges oder ein vorsätzliches Handeln auszuschließen.

Die Polizei will am Nachmittag einen Zeugenaufruf veröffentlichen. Aufgrund der Lage des Gasthauses könnten weitere Personen interessante Beobachtungen gemacht haben. Das ausgebrannte Gebäude ist vom Bahnhof Mühlacker aus einsehbar. Um 4:34 Uhr und um 5:07 Uhr fuhren jeweils in Richtung Bietigheim-Bissingen die ersten Züge. Abgesehen von einzelnen Fußgängern und Autofahrern dürften also auch Bahnreisende unterwegs gewesen sein.